Sand in der Niere: die Ursachen und Methoden der Behandlung zu Hause

Die Nieren sind ein paariges Organ, das im menschlichen Körper Filtrationsfunktionen ausübt. Die Aktivität fast aller Organe und Systeme hängt von ihrer Gesundheit ab. Daher wird auch Personen, die keine Beschwerden über Probleme mit dem Harnsystem haben, empfohlen, von Zeit zu Zeit eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durchzuführen. Manchmal erfahren Patienten dank dieses Verfahrens etwas über das Vorhandensein von Sand in diesem Organ.

Was ist Darmkoloskopie und wie wird sie durchgeführt?

Die Koloskopie ist ein diagnostisches Verfahren, das mit einem endoskopischen Instrument mit einer kleinen Kamera am Ende durchgeführt wird - einem Koloskop. Es wird in das Rektum eingeführt und bewegt sich langsam vorwärts, so dass der Arzt den Zustand des Darms detailliert untersuchen kann. Mit dieser Manipulation können Sie vorhandene verdächtige Tumore mit Ultraschall aufklären und ein Stück Gewebe für eine Biopsie entnehmen.

Leberversagen

Leberinsuffizienz ist eine Pathologie, bei der Leberzellen (Hepatozyten) ihre Funktionen nicht vollständig ausüben, was zu einer Zunahme der Intoxikation des Körpers führt. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund zahlreicher Faktoren und kann schwerwiegende Folgen haben, darunter Leberkoma, Leberversagen, Schädigung des Zentralnervensystems und des Gehirns.

Pankreasnekrose der Bauchspeicheldrüse

Pankreatonekrose ist ein pathologischer Prozess, der mit dem Tod von Pankreasgewebe einhergeht. Es ist eine Komplikation von entzündlichen Läsionen des Organs, insbesondere der akuten Pankreatitis.Die Mortalität bei dieser Krankheit liegt zwischen 40 und 70%, vorausgesetzt, die Behandlung wurde rechtzeitig begonnen und mit modernen therapeutischen Techniken durchgeführt.

Unspezifische Colitis ulcerosa (NUC)

Die unspezifische Colitis ulcerosa ist eine Entzündung des Dickdarms, die in chronischer Form auftritt. Die Ätiologie der Krankheit ist nicht vollständig geklärt, aber es wurde genau festgestellt, dass mit ihrem Fortschreiten Geschwüre in der Schleimhaut auftreten. Die Krankheit ist durch Perioden der Verschlimmerung und Remission (Abschwächung) gekennzeichnet.

Symptome von Nierenkoliken, Behandlung und Vorbeugung

Nierenkolik - ein Syndrom, das aufgrund einer Verletzung des Urinabflusses oder eines Krampfes der glatten Muskulatur des Harnleiters auftritt. Dieses Symptom kann aus vielen Gründen auftreten, und weder Erwachsene noch Kinder sind dagegen immun. Die Hauptprovokateure der Nierenkolik sind in der Regel chronische oder akute Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Pankreaszyste - was ist das und wie behandeln?

Die Zyste der Bauchspeicheldrüse wird Pathologie genannt, begleitet von der Bildung von Bauchstrukturen in den paine-mathematischen Schichten des Organs. Diese Tumoren enthalten Pankreassekret und Gewebetrümmer. In der Zystenhöhle sterben Pankreaszellen allmählich ab und an ihrer Stelle bilden sich faserige Gewebe.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Zöliakie bei Kindern und Erwachsenen

Zöliakie ist eine pathologische Abweichung, bei der der menschliche Körper eine Glutenunverträglichkeit feststellt. Dies ist ein eher seltenes Phänomen, das nur bei 1% der Bevölkerung auftritt. Zöliakie ist durch Stuhlstörungen, Magenschmerzen, Übelkeit usw. gekennzeichnet. Die Krankheit wird häufiger in der Kindheit diagnostiziert, aber ihre Entwicklung ist auch bei Erwachsenen möglich.

Fettleberhepatose: Symptome, Behandlung und Ernährung

Hepatose ist eine Lebererkrankung, die durch eine Störung des Stoffwechsels in Hepatozyten gekennzeichnet ist. Infolgedessen beginnen sich dystrophische Veränderungen in den Leberzellen zu entwickeln, die dann zu ihrem Ersatz durch Fettgewebe führen. Die Fetthepatose ist ein reversibler Prozess, der nicht nur geheilt, sondern auch verhindert werden kann.

Gilbert-Syndrom - was ist das und wie behandeln?

Das Gilbert-Syndrom ist eine chronische Krankheit, deren Hauptursache die genetische Veranlagung eines Menschen ist. In der Zeit der Verschlimmerung der Pathologie wird ein Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut parallel zur Entwicklung von Gelbsucht beobachtet. Die Krankheit ruft keine schweren Lebererkrankungen hervor.

Enterokolitis - was ist das? Symptome, Ursachen und Behandlung

Enterokolitis ist ein entzündlicher Prozess, der sofort sowohl den Dünndarm als auch den Dickdarm betrifft. Dies ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes, die zur Entstehung von atrophischen Prozessen in der Darmschleimhaut mit begleitenden Funktionsstörungen führen kann. Achten Sie bei der Diagnose auf die Lokalisation der Läsion des pathologischen Prozesses.

Gallensteinerkrankung: Symptome und Behandlung

Die Gallensteinkrankheit (ICD) ist ein pathologischer Prozess, der von der Bildung von Zahnstein in der Gallenblase begleitet wird. Der zweite Name der Krankheit ist kalkhaltige Cholezystitis. Da GCB das Organ des Verdauungstrakts (Gallenblase) beeinflusst, wird es normalerweise von einem Gastroenterologen behandelt. Merkmale der Gallensteine ​​Konkretionen sind die Hauptmanifestation der Gallensteinerkrankung.

Gastroduodenitis - was ist das? Symptome, Ernährung und Behandlung

Gastroduodenitis ist eine unterschiedlich intensive Entzündung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarmgeschwürs. Was ist der Unterschied zwischen Gastritis und Gastroduodenitis? Bei der Gastritis leidet nur die Magenschleimhaut, aber bei der Gastroduodenitis ist der pathologische Prozess bereits über seine Grenzen hinausgegangen und hat sich auf die Schleimhaut des Zwölffingerdarms ausgebreitet.

Reizdarmsyndrom - Symptome und Behandlung

Das Reizdarmsyndrom ist eine Erkrankung, die als funktionelle Darmerkrankung mit biopsychosozialem Charakter definiert wird. Die Grundlage für die Manifestation dieser Krankheit ist das Zusammenspiel zweier verschiedener Mechanismen. Dies ist eine psychosoziale und sensomotorische Dysfunktion, die durch Probleme mit der motorischen Aktivität und der viszeralen Empfindlichkeit des Darms gekennzeichnet ist.

Duodenitis - was ist das? Symptome, Ursachen und Behandlung

Duodenitis - Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms. Der Zwölffingerdarm folgt unmittelbar nach dem Magen - der Pylorus trennt sie - und ist der erste Abschnitt des menschlichen Dünndarms. Die Mechanismen der Entstehung von Duodenitis sind nicht vollständig geklärt. Der Entzündungsprozess im Zwölffingerdarm entsteht in der Regel durch körpereigene Wirkungen von Faktoren, die die Schleimhaut des Verdauungstraktes reizen und schädigen oder das Verhältnis der Aggressionsfaktoren zu den die gastroduodenale Zone schützenden Faktoren verletzen.