Durchführung der Analyse mittels PCR: Beschreibung des Verfahrens

Die Polymerase-Kettenreaktion ist seit 30 Jahren bekannt. Es ist weit verbreitet in vielen Bereichen, von der Archäologie bis zur Genetik.

Es ist die PCR-Methode, die bei der Feststellung der Vaterschaft hilft, aber am häufigsten wird sie zur Identifizierung verschiedener Infektionskrankheiten im menschlichen Körper verwendet.

Wie wird eine PCR-Analyse durchgeführt und was ist das? Wir werden versuchen, diese Fragen im Detail zu beantworten.

PCR-Analyse - was ist das?

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist eine hochpräzise Methode der molekulargenetischen Diagnostik, mit der verschiedene Infektions- und Erbkrankheiten beim Menschen sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium und lange bevor sich die Krankheit manifestieren kann, nachgewiesen werden können.

Die PCR-Methode ist absolut spezifisch und kann bei korrekter Durchführung nicht zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Das heißt, wenn es keine Infektion gibt, wird die Analyse niemals zeigen, was es ist. Daher ist es heutzutage sehr häufig erforderlich, die Diagnose zu bestätigen, und es wird eine zusätzliche PCR-Analyse durchgeführt, um den Erreger und seine Natur zu bestimmen.

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wurde 1983 von Carey Mullys (USA) entwickelt und 1993 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

Was ist der Vorteil dieser Methode?

Die Diagnose nach dieser Methode ermöglicht es, den Erreger direkt in dem Gen zu finden, das in den untersuchten Materialien enthalten ist. Dies ist die genaueste Analyse von Genitalinfektionen, latenten Infektionen und verschiedenen Geschlechtskrankheiten.

Die Unterschiede der PCR-Diagnostik zu anderen Methoden der Laborforschung sind folgende:

  • Die Methode zielt darauf ab, den Erreger selbst zu identifizieren.
  • Die PCR-Diagnose ist universell: zum Nachweis mehrerer Krankheitserreger;
  • Krankheiten ist nur eine biologische Probe des Patienten ausreichend;
  • Die Methode ist hochempfindlich und geht nicht mit anderen Kreuzreaktionen einher.

Der Vorteil der PCR-Diagnostik besteht außerdem darin, dass jedes biologische Material des Patienten für die Analyse geeignet ist: Blut, Ausfluss aus den Genitalien, Urin, Sperma.

Welche Infektionen kann ein Abstrich auf der PCR aufdecken?

Im Körper kann eine große Anzahl von Krankheitserregern vorhanden sein, darunter auch „versteckte“, die sich über einen längeren Zeitraum nicht manifestieren.

Die Abstrichanalyse auf PCR ermöglicht den Nachweis solcher Infektionen:

  • Hepatitis;
  • ureplazmoz Genitalien;
  • Candidiasis (Drossel);
  • Chlamydien des Genitaltrakts;
  • Papillomavirus-Infektion;
  • Herpes;
  • das Vorhandensein von Krebszellen;
  • Mykoplasmose;
  • bakterielle Vaginose;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Trichomoniasis;
  • den hormonellen Zustand bewerten;
  • AIDS (HIV).

Das Testmaterial für die PCR ist normalerweise Sputum, Speichel, Urin und Blut. Vor der Analyse müssen Sie sich sorgfältig darauf vorbereiten, nachdem Sie zuvor einen Arzt konsultiert haben.

Blut für die PCR wird normalerweise auf nüchternen Magen verabreicht. Gute Ergebnisse zeigen eine Analyse, wenn das Material für die Studie aus dem Gebärmutterhalskanal oder der Harnröhre entnommen wird. In diesem Fall ist es am besten, die PCR-Diagnostik spätestens einen Tag nach dem Geschlechtsverkehr durchzuführen.

Sorten von PCR

PCR wird in vielen Bereichen zur Analyse und in wissenschaftlichen Experimenten eingesetzt. Es gibt verschiedene Analysemethoden:

  1. Reverse Transkriptions-PCR (Reverse Transkriptions-PCR, RT-PCR (Englisch)) wird verwendet, um eine bekannte Sequenz aus einer RNA-Bibliothek zu amplifizieren, zu isolieren oder zu identifizieren.
  2. Invertierte PCR (Inverse PCR (Eng.)) - wird verwendet, wenn nur ein kleiner Bereich innerhalb der gewünschten Sequenz bekannt ist. Diese Methode ist besonders nützlich, wenn nach der DNA-Insertion in das Genom benachbarte Sequenzen bestimmt werden müssen.
  3. Verschachtelte PCR (Nested PCR) wird verwendet, um die Anzahl der Reaktionsnebenprodukte zu reduzieren. Es werden zwei Primerpaare verwendet und zwei aufeinanderfolgende Reaktionen durchgeführt.
  4. Asymmetrische PCR (Asymmetric PCR) wird durchgeführt, wenn hauptsächlich eine der Ketten der ursprünglichen DNA amplifiziert werden muss. Wird in einigen Sequenzierungs- und Hybridisierungsassays verwendet.
  5. Quantitative PCR (Quantitative PCR, Q-PCR (Eng.)) Oder Echtzeit-PCR wird verwendet, um die Messung der Menge eines spezifischen PCR-Produkts in jedem Reaktionszyklus direkt zu beobachten.
  6. Step PCR (Touchdown PCR (Eng.)) - Mit diesem Ansatz wird der Effekt der unspezifischen Primerbindung reduziert.
  7. Gruppenspezifische PCR (gruppenspezifische PCR) - PCR für verwandte Sequenzen innerhalb derselben oder zwischen verschiedenen Spezies unter Verwendung konservativer Primer für diese Sequenzen.

Wenn die Nukleotidsequenz des Templates teilweise oder unbekannt ist, können degenerierte Primer verwendet werden, deren Sequenz degenerierte Positionen enthält, in denen sich beliebige Basen befinden können. Beispielsweise kann die Primersequenz sein: ... ATH ..., wobei H A, T oder C ist.

Welche biologischen Materialien werden untersucht?

Das Material für PCR-Studien, in denen fremde bakterielle DNA nachgewiesen werden kann, oder die DNA oder RNA des Virus können aus verschiedenen biologischen Medien und menschlichen Flüssigkeiten bestehen:

  1. Urin. Es kann bei infektiösen Läsionen des Urogenitaltrakts bei Männern und bei Harnorganen bei Frauen angewendet werden (bei Männern ersetzt die Verwendung von Urin als Material das epitheliale Abschaben).
  2. Schleim. Es wird zur Diagnose von Tuberkulose und seltener zur Diagnose von Chlamydien und Mykoplasmosen in den Atemwegen angewendet. Sputum in einer Menge von 15-20 ml wird in einer sterilen (Einweg-) Flasche gesammelt.
  3. Biologische Flüssigkeiten. Prostatasaft, Pleural-, Cerebrospinal-, Fruchtwasser-, Gelenkflüssigkeit, Bronchoalveolar-Lavage und Speichel werden gemäß den Indikationen gesammelt.
  4. Epithelkratzer von Schleimhäuten. Gewöhnlich zur Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) wie Gonorrhö, Chlamydien, Mykoplasmose, Harnstoffplasmose, Trichomoniasis, Gardnerellezis, Herpes und anderen Infektionen, die die Schleimhäute betreffen.
  5. Biopsien. Die am häufigsten verwendeten Biopsien von Magen und Zwölffingerdarm zur Identifizierung einer Helicobacter-pylori-Infektion.
  6. Blut, Plasma, Serum. Zur PCR-Analyse von Hepatitis B-, C-, D-, G-Viren, Herpes, CMV, HIV und menschlichen Genen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Zuverlässigkeit des PCR-Ergebnisses hängt unmittelbar von der Richtigkeit der Lieferung des Untersuchungsmaterials ab. Das Material sollte nicht kontaminiert sein, da sonst das Ergebnis der Studie nicht objektiv ist. Die wichtigsten Empfehlungen vor dem Einreichen einer PCR-Analyse sind die folgenden Anforderungen:

  1. Urin wird morgens in einem sterilen Behälter abgegeben.
  2. Eine Blutuntersuchung auf Infektion muss morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden.
  3. Es ist nicht erforderlich, die sexuelle Aktivität am Tag vor der Analyse nachzuweisen.

Das Ergebnis der Analyse liegt 1,5 bis 2 Tage nach dem Eingriff vor. Es gibt Situationen, in denen das Ergebnis noch am selben Tag aufbereitet werden kann.

Dekodierung der Analyse des CRP

Der Interpretationsprozess der vorgestellten Forschung zeichnet sich durch seine Einfachheit aus. Die Ergebnisse der PCR-Analyse können innerhalb von 1,5 bis 2 Tagen nach Lieferung des Materials erhalten werden. In einigen Fällen ist das Ergebnis bereits am ersten Tag verfügbar, und dies kann bedeuten:

  • Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass der Infektionserreger im diagnostizierten Material fehlt.
  • Pcr-positiv bedeutet, dass die DNA oder RNA des Erregers im menschlichen Körper vorhanden ist.

In einigen Fällen kann eine quantitative Bestimmung von Mikroorganismen durchgeführt werden. Dies gilt insbesondere für Krankheiten, die durch opportunistische Mikroorganismen verursacht werden. Da diese Bakterien ihre negativen Auswirkungen nur in überschüssigen Mengen zeigen.

Die quantitative Analyse der PCR ist auch wichtig für die Wahl der therapeutischen Taktik und die Kontrolle der Behandlung von Virusinfektionen wie HIV- und Hepatitis-Viren.

Wie genau ist die PCR-Diagnose von Infektionen?

Die PCR-Methode zeichnet sich durch hohe Genauigkeit, Spezifität und Sensitivität aus. Dies bedeutet, dass diese Analyse Folgendes ermöglicht:

  • das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Infektion genau bestimmen;
  • genau angeben, welche Art von Infektion (Spezifität);
  • Erkennung von Infektionen auch bei sehr geringem DNA-Gehalt von Mikroben in biologischem Material,
  • die Forschung unterzogen wurde (Sensitivität).

PCR-Analyse: Preis und Zeit

Der Preis einer bestimmten Analyse hängt davon ab, auf welche Infektion Sie überprüft werden. Ungefähre Preise und Konditionen:

  1. STI: 300-500 Rubel, Zeit - 1 Tag;
  2. Epstein-Barr-Virus, humanes Papillomavirus, Herpes, Cytomegalievirus: 300-500 Rubel, Zeit - 1 Tag;
  3. Hepatitis A, B, C, D, G: qualitative Analyse von 650 Rubel, quantitative Analyse von 2000 Rubel. Laufzeit - bis zu 5 Tagen;
  4. Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus insgesamt (Anti-HCV) - 420 Rubel;
  5. Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus, IgM (Anti-HCV-IgM) - 420 Rubel;
  6. Helicobacter pylori (Helicobacter pylori): 300-400 Rubel, Laufzeit - 1 Tag;
  7. HIV (Antikörper und Antigene) - 380 Rubel;
  8. HIV-RNA, qualitativ - 3.500 Rubel;
  9. HIV-RNA, quantitativ - 11.000 Rubel.

Um Geld zu sparen, können Sie ein festes Paket von Analysen auswählen. Dieser Service wird von den meisten Kliniken angeboten, in denen es möglich ist, die Analyse nach der ERP-Methode (in vitro, in der Klinik usw.) zu bestehen.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar