Erhöhtes Epithel im Urin, was bedeutet das?

Urintests sind ein obligatorisches Verfahren, um den Allgemeinzustand des Körpers und das Vorliegen von Krankheiten festzustellen. Einer der Indikatoren dieser Analyse ist das Epithel.

Es ist die Zellschicht, die die Hautoberfläche, die Schleimhäute der inneren Organe und Systeme auskleidet. Das Epithel hat seine eigenen Eigenschaften und Strukturen.

Im Urin jeder Person sind diese Zellen vorhanden, sie gelangen durch die Harnröhre hinein. Ein starker Anstieg dieses Indikators kann auf eine Infektion des Körpers hinweisen. Dieses Element enthält an sich praktisch keine Informationen, kann jedoch in Kombination mit anderen Indikatoren ein Signal für entzündliche Prozesse sein, die im Körper stattfinden. Was dies bedeutet, sehen wir uns weiter unten an.

Klassifizierung

Zusätzlich zur Menge wird die Art des Epithels, das zusammen mit dem Urin freigesetzt wird, im Rahmen der allgemeinen Urinanalyse bestimmt. Die Mikroskopie zeigt drei Arten von Epithelzellen in dieser biologischen Flüssigkeit.

  1. Flaches Epithel - Linien der Harnröhre - ihre Anzahl steigt mit Entzündung der Harnröhre (Urethritis).
  2. Das Übergangsepithel bedeckt hauptsächlich die Blasenwände sowie die Harnleiter, die Kanäle der Prostata und das Nierenbecken. Ebenso wie bei den Plattenepithelzellen kommt diese Art von einheitlichen Elementen in einer einzigen Menge im Urin vor. Ein starker Anstieg dieser Art von Epithel spricht von Blasenentzündung, Pyelonephritis, Prostatitis und Urolithiasis. Neben Krankheiten kann die Anzahl dieser Zellen im Urin durch verschiedene andere Faktoren beeinflusst werden.
  3. Das Nierenepithel, das die Nierentubuli auskleidet, sollte im Urin einer gesunden Person überhaupt nicht nachgewiesen werden. Das Vorhandensein der vorgestellten Art von Epithelzellen für Kinder unter 1 Monat in einer Menge von 1 bis 10 Stück ist zulässig. Der Nachweis von Nierenzellen im menschlichen Urin weist auf eine Läsion des Nierenparenchyms hin.

Die Bestimmung von Epithelzellen im Urin erfordert vom Labortechniker eine besondere Genauigkeit - auch wenn die Anzahl auf den ersten Blick normal erscheint, ist es notwendig, den Zelltyp korrekt zu bestimmen - die Diagnose und die Beurteilung der Schwere des menschlichen Zustands hängen davon ab.

Die Epithelrate im Urin

Bei Frauen und Männern finden sich in der Analyse immer Epithelzellen. Sie gelangen dorthin und entfernen das Peeling von der Schleimhaut der Harnwege. Abhängig von der Herkunft werden transiente vtc (Blase), flache (untere Harnwege) und Nierenepithel (Nierenepithel) isoliert. Eine Zunahme der Epithelzellen im Harnsediment spricht von entzündlichen Erkrankungen und einer Vergiftung mit Schwermetallsalzen.

Die Epithelrate im Urin:

  • Kinder 0-1 / Negativ;
  • bei Männern und Frauen 0-1-2-3 in Sicht.

Die Menge des im Urin gefundenen Epithels hängt davon ab, ob im Körper eine Pathologie vorliegt. Ein Indikator von nicht mehr als 3 Einheiten bedeutet, dass eine Person vollständig gesund ist. Wenn die Epithelzellen größer sind, ist eine Entzündung der Harnröhre vorab diagnostiziert, was bei Männern häufig beobachtet wird.

Die Krankheit wird durch Viren und Bakterien verursacht. Bei Frauen bedeutet eine solche Anzahl von Epithelzellen nicht immer das Vorhandensein der Krankheit. Oft Neuanalyse: Es kann sein, dass der Patient die Urinsammlung falsch gemacht hat.

Wie wird die Analyse bestanden?

Oft werden Plattenepithelzellen im Urin als Folge einer unsachgemäßen Vorbereitung für die Analyse nachgewiesen.

  1. Um den Behälter mit Urin in das Labor zu überführen, sollte innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Wasserlassen.
  2. Wenn die Menstruation besser ist, unterlassen Sie die Analyse.
  3. Die Urinsammlung erfolgt nur in einem sauberen (vorzugsweise sterilisierten) Behälter mit einer ausreichenden Urinmenge von 100 ml.

Die Grundregel lautet, vor dem Sammeln von Urin hygienische Eingriffe an den äußeren Geschlechtsorganen vorzunehmen.

Ursachen für vermehrtes flaches Epithel im Urin

Befinden sich oberhalb der Norm Zellen des Plattenepithels im Urin, liegt ein entzündlicher Prozess vor. Hier sind Krankheiten, die bei Erwachsenen diagnostiziert werden, wenn die Analyse hohe Raten anzeigt:

  1. Nephropathie Drogencharakter. Strukturelle und funktionelle Veränderungen in den Nieren, die sich vor dem Hintergrund der pharmakologischen Therapie entwickeln.
  2. Nephropathie (eine Nierenerkrankung, bei der ihre Funktion beeinträchtigt ist) ist von Natur aus metabolisch. Die Krankheit, die mit strukturellen und funktionellen Störungen der Nieren einhergeht und sich vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen mit Kristallurie entwickelt.
  3. Blasenentzündung - Blasenentzündung durch Harnwegsinfektion.
  4. Andere Urethritis verschiedener Genese, zum Beispiel Prostatitis (bei Männern).

Wenn der Wert bei Frauen erhöht wird, bedeutet dies nicht immer das Vorliegen einer schweren Krankheit (eine der oben genannten), während dies für einen Mann ein Warnsignal für seine Gesundheit ist.

Nierenepithel im Urin: Ursachen

Wird eine erhöhte Konzentration des Nierenepithels im Urin festgestellt, so sind auf diese Weise im Körper auftretende Nierenerkrankungen wie Schädigungen des Nierenparenchyms zu erkennen, da das Nierenepithel die Oberfläche der Tubuli in den Nieren bildet. Die Ursache der Entzündung ist Vergiftung, Infektionen, Pyelonephritis, Kreislaufversagen, Glomerulonephritis.

Wenn ein Patient eine Nierentransplantation hatte und nach drei Tagen das Ergebnis der Analyse das Vorhandensein einer Nierensorte zeigt und ihr Gehalt im Sichtfeld 15 und mehr beträgt, deutet dies auf die Möglichkeit einer Abstoßung des Allotransplantats hin.

Übergangsepithel im Urin: Ursachen

Das Übergangsepithel bedeckt das Nierenbecken, die Harnleiter, die Blase, die Hauptgänge der Prostata und die obere Harnröhre. Zellen des Übergangsepithels im Urin gesunder Menschen kommen in einer einzigen Menge vor.

Bei Blasenentzündung, Pyelonephritis und Nierensteinen ist eine Zunahme der Anzahl der Übergangsepithelzellen zu beobachten. Normen des Übergangsepithels haben keine Einteilung nach Alter und Geschlecht. Die maximale Menge für eine gesunde Person beträgt nicht mehr als 3 Zellen im Urin.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar