Augmentin in Form einer Suspension: Gebrauchsanweisung für Kinder

Augmentin ist ein Kombinationspräparat aus der Penicillingruppe der synthetischen Breitbandantibiotika.

Entwickelt, um Erwachsene und Kinder zu behandeln. Im Rahmen von Augmentina - Wirkstoffen Amoxicillin - Trihydrat und Kaliumclavulanat (Clavulansäure).

Form von Augmentin - Tabletten, Sirup, Pulver zur Injektion, Trockenmasse zur Herstellung von Suspensionen. Sirup und Suspension sind zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren bestimmt. Diese Form des Arzneimittels wird auch von den kleinsten Patienten recht leicht toleriert. Bei der Einnahme ist jedoch Vorsicht geboten, da die Gefahr von allergischen Reaktionen besteht.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Augmentin: eine vollständige Gebrauchsanweisung für dieses Arzneimittel, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Berichte über Personen, die Augmentin bereits in Form einer Suspension angewendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung hinterlassen? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einem breiten Wirkungsspektrum mit Beta-Lactamasehemmer.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist verschreibungspflichtig.

Preise

Wie viel kostet Augmentin Suspension? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei:

  • Augmentin Pulver zur Herstellung einer Suspension 125 / 31,25 - 118 - 161 Rubel;
  • Augmentin Pulver zur Herstellung einer Suspension 200 / 28,5 - 126 - 169 Rubel;
  • Augmentin Pulver zur Herstellung einer Suspension 400/57 - 240 - 291 Rubel;
  • Augmentin EC Pulver zur Suspensionszubereitung 600 / 42,9 - 387 - 469 Rubel;

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament besteht aus:

  1. Amoxicillin (es wird durch Trihydrat dargestellt);
  2. Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz).

In verschiedenen Formen erhältlich:

  1. Pulver. Es ist zur Herstellung von Suspension zum Einnehmen bestimmt. Die folgenden Hilfsstoffe werden verwendet: Trockenaromen (Orange, "Bright Melasses", Himbeere), Bernsteinsäure, kolloidales Siliciumdioxid, Xanthangummi, Hydroxypropylmethylcellulose, Aspartam. Enthaltenes Pulver in den Fläschchen. Die Flasche befindet sich in einer Verpackung aus Pappe.
  2. Pillen Die folgenden Substanzen wurden bei ihrer Herstellung verwendet: Siliciumdioxid (wasserfrei kolloidal), Natriumstärkeglykolat, Titandioxid, Cellulose (mikrokristallin), Dimethicon 500, Magnesiumstearat, Makrogol, Hypromellose (5, 15 cps). Verpackt in 7, 10 Tabletten in einer Blisterpackung. In der Packung solcher Blasen (aus Folie) befindet sich ein Paar.

Das zur Herstellung einer Suspension bestimmte Pulver wird in Großbritannien hergestellt ("SmithKline Beecham Pharmaceuticals").

Pharmakologische Wirkung

Deutliche bakteriolytische Wirkung. Das Medikament ist gegen aerobe / anaerobe grampositive, aerobe gramnegative Mikroorganismen wirksam. Es ist sehr wirksam gegen Stämme, die Beta-Lactamase produzieren können. Unter dem Einfluss von Clavulansäure ist Amoxicillin resistenter gegen die Wirkungen einer Substanz wie Beta-Lactamase. Gleichzeitig kommt es zu einer Ausweitung der Wirkung dieses Stoffes.

Das Medikament wirkt gegen:

  • Legionellen;
  • Yersinia enterocolitica;
  • Streptococcus pneumoniae;
  • Fusobacterium;
  • Bordetella pertussis;
  • Peptococcus spp .;
  • Bacillus anthracis;
  • Peptostreptococcus spp .;
  • Enterococcus faecium;
  • Streptococcus agalactiae;
  • Vibrio cholerae;
  • Listeria monocytogenes;
  • Borrelia burgdorferi;
  • Moraxella catarrhalis;
  • Streptococcus;
  • Proteus mirabilis;
  • Peptococcus spp .;
  • Leptospira icterohaemorrhagiae;
  • Streptococcus pyogenes;
  • Neisseria meningitidis;
  • Treponema pallidum;
  • Helicobacter pylori;
  • Brucella spp .;
  • Streptococcus viridans;
  • Gardnerella vaginalis;
  • Haemophilus influenza.

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels an ein Kind muss der Arzt die erforderliche Menge an Suspension berechnen.

Indikationen zur Verwendung

Augmentin wird für bakterielle Infektionen verschrieben, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die gegenüber dem Antibiotikum empfindlich sind:

  • Infektionen der Knochen und Gelenke: Osteomyelitis;
  • odontogene Infektionen: Parodontitis, odontogene Kieferhöhlenentzündung, schwere Zahnabszesse;
  • Infektionen der Haut, des Weichgewebes;
  • Atemwegsinfektionen: Bronchitis, lobare Bronchopneumonie, Empyem, Lungenabszess;
  • Infektionen des Urogenitalsystems: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Abtreibungssepsis, Syphilis, Gonorrhö, Infektionen der Organe im Beckenbereich;
  • Infektionen als Komplikation nach der Operation: Bauchfellentzündung.

Das gleiche Medikament wird in der Therapie zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen angewendet, die bei Operationen am Magen-Darm-Trakt, Hals, Kopf, Becken, Nieren, Gelenken, Herzen und Gallenwegen auftreten können.

Gegenanzeigen

Alle Augmentin-Darreichungsformen Kontraindiziert für die Anwendung bei Personen mit folgenden Erkrankungen:

  • Allergische Reaktion oder Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin, Clavulansäure oder Antibiotika aus der Penicillingruppe oder Cephalosporine;
  • Die Entwicklung von Gelbsucht und Leberfunktionsstörungen in der Vergangenheit vor dem Hintergrund der Verwendung von Arzneimitteln, die Amoxicillin und Clavulansäure enthalten.

Einige Darreichungsformen Augmentina Darüber hinaus haben die folgenden zusätzlichen Gegenanzeigen:

1. Suspension 125 / 31.25:

  • Phenylketonurie.

2. Suspensionen 200 / 28.5 und 400/57:

  • Phenylketonurie;
  • Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min;
  • Alter weniger als 3 Monate.

3. Tabletten aller Dosierungen (250/125, 500/125 und 875/125):

  • Alter unter 12 Jahren oder Körpergewicht unter 40 kg;
  • Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min (nur für Tabletten 875/125).

Gebrauchsanweisung

Kinder unter 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg sollten Augmentin nur in Form einer Suspension einnehmen. In diesem Fall können Säuglinge unter 3 Monaten nur eine Suspension mit einer Dosierung von 125 / 31,25 mg erhalten. Bei Kindern, die älter als 3 Monate sind, dürfen Suspensionen mit beliebigen Dosierungen der Wirkstoffe verwendet werden. Gerade weil die Augmentin-Suspension für Kinder bestimmt ist, wird sie oft einfach als „Baby-Augmentin“ bezeichnet, ohne dass die Darreichungsform (Suspension) angegeben wird. Dosierungssuspensionen werden individuell basierend auf dem Alter und dem Körpergewicht des Kindes berechnet.

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass die gewünschte Menge der fertigen Suspension (Lösung) mit einem Messbecher oder einer Spritze gemessen wird. Zur Einnahme des Arzneimittels für Kinder können Sie die Suspension im Verhältnis 1: 1 mit Wasser mischen, jedoch erst, nachdem die erforderliche Dosierung festgelegt wurde.

  1. Um Beschwerden und Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts zu verringern, wird empfohlen, zu Beginn einer Mahlzeit Tabletten und Suspension einzunehmen. Ist dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht möglich, können Pillen jederzeit in Bezug auf Lebensmittel eingenommen werden, da die Lebensmittel keinen signifikanten Einfluss auf die Wirkung des Arzneimittels haben.
  2. Die Einnahme von Tabletten und Suspensionen sowie die intravenöse Verabreichung von Augmentin-Lösung sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Wenn Sie das Medikament beispielsweise zweimal täglich einnehmen müssen, sollten Sie zwischen den einzelnen Dosen das gleiche Intervall von 12 Stunden einhalten. Wenn Augmentin 3-mal täglich eingenommen werden muss, sollte es alle 8 Stunden unter strikter Einhaltung dieses Intervalls usw. erfolgen.

Um die Menge des Arzneimittels zu berechnen, müssen Sie die folgenden Regeln anwenden:

Suspension 200 mg.

  • Bis zu einem Jahr, Gewicht von 2 bis 5 kg. - 1,5 - 2,5 ml zweimal täglich;
  • 1 bis 5 Jahre, Gewicht von 6 bis 9 kg - 5 ml 2 mal am Tag.

Suspension 400 mg.

  • Kinder von einem Jahr bis zu 5 Jahren, Gewicht von 10 bis 18 kg - 5 ml 2 mal am Tag;
  • 6 bis 9 Jahre alt, mit einem Gewicht von 19 bis 28 kg - 7,5 ml zweimal täglich;
  • Kinder von 10 bis 12 Jahren, Gewicht von 29 bis 39 kg - 10 ml zweimal täglich.

Suspension 125 mg.

  • Bis zu einem Jahr, Gewicht von 2 bis 5 kg - 1,5 - 2,5 ml 3-mal täglich;
  • Kinder von einem Jahr bis zu 5 Jahren, Gewicht von 6 bis 9 kg - 5 ml 3-mal täglich;
  • Von einem Jahr bis zu 5 Jahren, Gewicht von 10 bis 18 kg - 10 ml 3-mal täglich;
  • 6 bis 9 Jahre, Gewicht von 19 bis 28 kg - 15 ml 3-mal täglich;
  • 10 bis 12 Jahre, 29 bis 39 kg - 20 ml 3-mal täglich.

Die Dosierung des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von der Art der Infektion, dem Stadium des Verlaufs, dem Gewicht und dem Alter des Patienten berechnet. Es ist zu beachten, dass nur der Arzt dem Patienten die gewünschte Dosierung verschreiben kann. Bei der Berechnung der Dosierung wird empfohlen, nur den Gehalt an Amoxicillin-Natrium zu berücksichtigen.

Regeln zur Vorbereitung der Suspension

Die Suspension muss unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels hergestellt werden. Kochregeln:

  1. Sie sollten 60 ml gekochtes Wasser bei Raumtemperatur in den Pulverbehälter geben, den Deckel schließen und schütteln, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Als nächstes müssen Sie die Kapazität für 5 Minuten stehen lassen, dies ermöglicht die vollständige Auflösung des Arzneimittels.
  2. Fügen Sie Wasser zur Markierung auf dem Behälter mit dem Medikament hinzu und schütteln Sie die Flasche erneut.
  3. Für eine Dosis von 125 mg / 31,25 mg werden 92 ml Wasser benötigt; Für eine Dosis von 200 mg / 28,5 mg und 400 mg / 57 mg werden 64 ml Wasser benötigt.

Der Behälter mit dem Arzneimittel muss vor jedem Gebrauch gründlich geschüttelt werden. Um eine genaue Dosierung des Medikaments zu gewährleisten, wird empfohlen, die im Kit enthaltene Messkappe zu verwenden. Die Messkappe muss nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden.

Die Haltbarkeit der fertigen Suspension beträgt im Kühlschrank nicht mehr als 1 Woche. Suspension kann nicht eingefroren werden.

Bei Patienten unter 2 Jahren kann die fertige Einzeldosis des Arzneimittels 1: 1 mit abgekochtem Wasser verdünnt werden.

Nebenwirkungen

Das Antibiotikum gilt als sicher für Kinder. Das Medikament ist seit vielen Jahren getestet worden, weshalb der Wirkungsmechanismus ziemlich gut untersucht wurde. Natürlich können Nebenwirkungen auftreten, aber die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens ist recht gering.

  • Seitens des Verdauungssystems können sich solche negativen Reaktionen manifestieren: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Während der Einnahme des Antibiotikums ist Durchfall ein häufiges Nebenerscheinungsbild. Wenn die Suspension die Farbe des Zahnschmelzes des Kindes verändern kann, stellt sie keine große Gefahr dar.
  • In bestimmten Fällen können verschiedene allergische Reaktionen auftreten. Darunter: anaphylaktischer Schock, Dermatitis, Vaskulitis, Stevens-Johnson-Krankheit. In bestimmten Fällen entwickelt sich ein allergischer Ausschlag, Erythem, Urtikaria. Das Kind kann unter starken Kopfschmerzen und Schwindel leiden.

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen von Augmentin bei Kindern finden Sie in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels. Neben der Gebrauchsanweisung enthält eine vollständige Liste von Empfehlungen und Dosierungen, wie es erforderlich ist, eine Behandlung mit einem Antibiotikum durchzuführen.

Um den Körper des Kindes vor diesen unerwünschten Erscheinungen zu schützen, muss die von einem qualifizierten Spezialisten festgelegte Dosierung des Arzneimittels genau eingehalten werden.

Überdosis

Eine Überdosierung äußert sich in Dehydration, Störungen des Verdauungstrakts und einer Verletzung der Elektrolytkonzentration im Blut.

In diesem Fall wird eine symptomatische Therapie gezeigt, die den Zustand der inneren Organe des Babys unterstützt. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Anweisungen genau befolgen und dürfen die Dosis des Arzneimittels nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  1. Wenn Antikoagulanzien (indirekt) verschrieben werden, erhöht sich die Wirksamkeit dieser Medikamente.
  2. Die kombinierte Anwendung mit Antazida, Abführmitteln oder Glucosamin verschlechtert die Resorbierbarkeit von Amoxicillin.
  3. Suspension kann mit Nitrofuranen, zum Beispiel dem Medikament Enterofuril, verwendet werden.
  4. Sie sollten dem Kind Augmentin nicht zusammen mit Allopurinol geben, da diese Kombination Hautallergien hervorrufen kann.
  5. Das Medikament wird nicht zusammen mit Methotrexat verschrieben, da Penicilline seine Toxizität erhöhen.
  6. Bei gleichzeitiger Einnahme von Makroliden (zum Beispiel mit der Suspension Sumamed oder Azitroks) ist die Wirkung von Augmentin schwächer. Der gleiche Effekt wird in Kombination mit Tetracyclinen, Sulfonamiden, Lincosamiden und Chloramphenicol beobachtet.

Bewertungen

Die meisten Rückmeldungen der Eltern zur Augmentin-Suspension sind positiv. Mütter sagen, dass ein solches Antibiotikum gegen viele Infektionen hilft und von den meisten Kindern gut vertragen wird. Sie bestätigen, dass die Behandlung bei hohem Fieber, Husten und anderen Infektionssymptomen schnell zu wirken beginnt. Innerhalb weniger Tage nach Beginn der Aufnahme bessert sich der Zustand des Kindes.

In den negativen Bewertungen klagen die Nebenwirkungen des Arzneimittels, wie Übelkeit oder Durchfall. Kinderärzte, unter denen sich Komarovsky befindet, sprechen hauptsächlich gut über dieses antibakterielle Mittel, sie betonen jedoch, dass nur ein Arzt dem Kind diese Suspension verschreiben sollte.

Analoga

Unter den Analoga, die Kindern zugeordnet werden können, gibt es:

  • Amoxiclav;
  • Femoclav Solyutab;
  • Ecoclav

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Analoga anwenden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Es wird empfohlen, die Packung mit dem Medikament in einer Ecke aufzubewahren, in der Kinder es nicht bekommen. Sie müssen einen trockenen Ort auswählen, die Temperatur sollte nicht über 25 liegen0C. Sie können die vorbereitete Suspension 7–10 Tage bei einer Temperatur von 2–8 Grad lagern. Die zur intravenösen Injektion vorgesehene Lösung sollte unmittelbar nach der Zubereitung angewendet werden.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar