Tabletten und Injektionen Baralgin

Baralgin bezieht sich auf die Kombinationspräparate.

Es wirkt krampflösend, schmerzstillend und schwach fiebersenkend. Die fiebersenkende Wirkung beruht auf dem Vorhandensein von Natriummetamizol, und die Kombination von Fenpiverinbromid und Pitofenonhydrochlorid hat eine myotrope Wirkung auf die glatten Muskeln der inneren Organe

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Baralgin: vollständige Gebrauchsanweisung für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Berichte von Personen, die Baralgin bereits angewendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung hinterlassen? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Es hat fiebersenkende, analgetische und milde entzündungshemmende Wirkungen.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist verschreibungspflichtig.

Preise

Wie viel kostet Baralgin? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 225 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Medizin Baralgin hergestellt in Form von:

  • Tabletten, die 500 mg des Wirkstoffs enthalten;
  • Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung in Ampullen mit 500 mg Wirkstoff in 5 ml.

Zuvor war in Russland das Medikament Baralgin registriert worden, das aus drei Wirkstoffen bestand: Pitofenon, Metamizol-Natrium und Fenpiveriniumbromid.

Seit 2009 ist Baralgin-M, hergestellt von der indischen Firma Aventis Pharma, registriert und wird über das Apothekennetz vertrieben. Die Struktur Baralgin enthält einen Wirkstoff - Metamizol-Natrium.

Pharmakologische Wirkung

Dank einer Kombination aus krampflösenden (Pitofenonhydrochlorid und Fenpiveriniumbromid) und analgetischen (Natriummetamizol) Komponenten wird das Medikament eingesetzt, wenn eine schnelle und lang anhaltende krampflösende Wirkung erzielt werden soll, und zwar bei Nierenkoliken, Krämpfen der glatten Muskeln des Harntrakts, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, Gelbsucht Koliken, spastische Dysmenorrhoe, Migräneattacken und in anderen Fällen Krämpfe und Schmerzen der glatten Muskulatur.

Einmal im Magen-Darm-Trakt, wird das Medikament schnell vom Körper resorbiert. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut ist nach 15-20 Minuten erreicht. Das Medikament wird nach ca. 3 Stunden über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Die Wirkung von Baralgin ähnelt nicht-steroidalem nicht-narkotischem PVA - das Medikament hat eine anästhetische, fiebersenkende und eine geringe entzündungshemmende Wirkung aufgrund der Unterdrückung der Aktivität von Prostataderivaten. Gleichzeitig entspannen sich glatte Muskeln, Krämpfe werden gelindert, der Schmerz lässt nach.

Die analgetische Wirkung von Metamizolnatrium hängt mit den zentralen und peripheren Mechanismen zusammen. Metamizolnatrium hemmt den Cyclooxygenasestoffwechsel von Arachidonsäure und verhindert auch die Freisetzung von Prostaglandinen, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Schmerzreizen erhöhen. Pitofenon wirkt wie Papaverin direkt myotrop auf glatte Muskeln und bewirkt deren Entspannung. Fenpiverin wirkt aufgrund seiner anticholinergen Wirkung zusätzlich entspannend auf die glatte Muskulatur.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Baralgin? In der Gebrauchsanweisung finden Sie vollständige Informationen darüber, bei welchen Krankheiten es besser ist, dieses Tool zu verwenden. Das:

  • Spastische Schmerzen in den Gallenwegen.
  • Krampf der Blase.
  • Krampf des Magens und des Darms.
  • Koliken im Magen und Darm bei Erwachsenen.
  • Spastische Schmerzen im Bereich der inneren Geschlechtsorgane bei Frauen.

Einige Leute glauben, dass Baralgin ein universelles Heilmittel für Schmerzen ist, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Tatsache ist, dass das echte Baralgin drei Komponenten hat - Metamizolnatrium (Analgin), Pitofenonhydrochlorid und Fenpiveriniumbromid. Aber solche Medikamente wie Baralgin M enthalten nur Analgin in der Zusammensetzung. Daher ist für den Notfall Hilfe bei Zahnschmerzen, dieses Medikament anzuwenden. Gleiches gilt für Kopfschmerzen. Dieselbe Baralgin wird am häufigsten für Krämpfe anderer Art verwendet.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen ist Baralgin in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Leukopenie;
  • Anämie;
  • Angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Aspirin Asthma;
  • Überempfindlichkeit gegen Wirk- oder Hilfskomponenten;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Hämatopoetische Suppression (zytostatische oder infektiöse Neutropenie, Agranulozytose);
  • Das erste und dritte Schwangerschaftstrimester;
  • Stillzeit.

Bei der Anwendung von Baralgin ist Vorsicht geboten, wenn:

  • Pathologien der Nieren, insbesondere Glomerulonephritis und Pyelonephritis;
  • Alkoholmissbrauch.

Baralgin wird Kindern unter 3 Monaten mit größter Sorgfalt verschrieben.

Intravenöse Baralgin kontraindiziert bei Blutdruck unter 100 mm Hg. Art. und instabile Durchblutung.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Baralgin zur einmaligen Schmerzlinderung oder zur Durchführung einer Behandlung verschrieben werden kann.

  • Baralgin-Tabletten. Gebrauchsanweisung: Eine Einzeldosis für Personen über 15 Jahre beträgt 1 Tablette, dh 500 mg. Eine Einzeldosis kann 2-3 mal täglich eingenommen werden, sofern Ihr Arzt nichts anderes verordnet hat. Die maximale Einzeldosis - 2 Tabletten und die maximale Tagesdosis - 6 Tabletten.

Baralgin Tabletten Gebrauchsanweisung empfiehlt viel Wasser zu trinken!

  • Injektionen Baralgin. Gebrauchsanweisung: zur Injektion Medikament wird in ähnlichen Dosierungen verschrieben. Eine Einzeldosis beträgt 500 mg (maximal 1000 mg) und die tägliche Dosis beträgt 1500 mg (nicht mehr als 3000 mg).

Als Analgetikum wird Baralgin am besten 5 Tage und als Fiebersenkungsmittel 3 Tage eingenommen. Eine Verlängerung der Behandlungsdauer ist nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes zulässig.

Nebenwirkungen

Da das Medikament eine systemische Wirkung auf die glatten Muskeln aller inneren Organe hat, kann seine Anwendung von Nebenwirkungen einer Vielzahl innerer Organe begleitet sein:

  1. Seitens des Harnsystems können in einigen Fällen Oligurie, Nierenfunktionsstörungen, Anurie, interstitielle Nephritis, Proteinurie und rot gefärbte Urine auftreten.
  2. Seitens der hämatopoetischen Organe können Lepopenie, Thrombozytopenie und Agranulozytose beobachtet werden.
  3. Allergische Reaktionen, darunter Ausschlag (einschließlich Schleimhäute des Nasopharynx und der Bindehaut), toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), angioneurotisches Ödem, in seltenen Fällen Stevens-Ejonson-Syndrom, bronchospastisches Syndrom, anaphylaktischer Schock.
  4. Bei der Anwendung von Baralgin können anticholinerge Effekte wie vermindertes Schwitzen, Mundtrockenheit, Tachykardie, Akkommodationsparese und Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten. Mit der Einführung von intramuskulären Ampullen können Infiltrate an der Injektionsstelle entstehen.

Bei Auftreten eines anaphylaktischen Schocks ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich - langsame intravenöse Verabreichung einer Adrenalinlösung (bei Bedarf nach 15–30 Minuten wiederholt). Dann werden Glukokortikoide und Antihistaminika eingeführt, das Blutvolumen wird ersetzt und das Herz wird massiert.

Überdosis

Bei Überdosierung des Arzneimittels werden Übelkeit und Erbrechen, Hyperthermie, Krämpfe, Magenschmerzen, Blutdruck- und Tinnitussenkung, Benommenheit, Atemnot, Tachykardie, Bewusstseinsstörungen, Atemmuskelparese festgestellt.

Wenn diese Symptome auftreten, sind Magenspülung, die Einnahme von Abführmitteln und Sorbentien in Kochsalzlösung, erzwungene Diurese und Hämodialyse erforderlich. Mit der Entwicklung des konvulsiven Syndroms werden Diazepam und Hochgeschwindigkeits-Barbiturate intravenös injiziert.

Besondere Anweisungen

  1. Die Verwendung von Baralgin kann eine rote Urinfärbung verursachen, die keine klinische Bedeutung hat und unmittelbar nach Absetzen des Arzneimittels vergeht.
  2. Medikamente mit anticholinerger Wirkung können eine Akkommodationsparese verursachen. Dies sollte beim Autofahren und bei der Wartung von Fahrzeugen berücksichtigt werden. Im Verlauf der Behandlung ist es notwendig, den Gehalt an Leukozyten im peripheren Blut zu kontrollieren.
  3. Hohes Risiko einer Unverträglichkeit des Arzneimittels bei Patienten mit chronischer Urtikaria, Unverträglichkeit gegenüber Alkohol, Farbstoffen und Konservierungsmitteln (Benzoat, Tartrazina).

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die analgetische Wirkung von Baralgin wird verstärkt, wenn es mit Beruhigungs- und Beruhigungsmitteln, Codein, Propanolol und H-2-Blockern eingenommen wird.

Das Medikament sollte nicht mit anderen Medikamenten in derselben Spritze verabreicht werden. In Verbindung mit H1-Histamin-Blockern, Butyrophenonen, Phenothiazinen, tricyclischen Antidepressiva, Amantadin und Chinidin wird die cholinolytische Wirkung verstärkt. Die gleichzeitige Anwendung mit Cyclosporin verringert dessen Konzentration im Plasma.

Wenn Sie während der Einnahme von Baralgin Alkohol trinken, wird die toxische Wirkung von Alkohol und Drogen verstärkt.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Leuten über Baralgin aufgegriffen:

  1. Lara Ich verwende Baralgin als Hauptmedikament zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen, aber nur, wenn sie sehr stark ausgeprägt sind, da ich es vorziehe, meinen Körper nicht zu überlasten. Manchmal verwende ich es, um meine Kinder zu behandeln, wenn ihre Zähne weh tun, aber ich versuche auch, die empfohlene Dosis nicht zu übertreiben. Effizienz wird durch eine lange Rezeptionszeit bewiesen - seit mehr als 7 Jahren benutze ich dieses Mittel bei starken Schmerzen.
  2. Karina. Ich akzeptiere das Mittel seit einigen Jahren mit akuten Schmerzen, wenn meine Zähne oder mein Kopf schmerzen. Hilft immer reibungslos und schnell. Die Hauptsache ist, die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung nicht zu überschreiten. Ich gehe immer zuerst zum Arzt und nehme dann nur die Pillen, damit es leiser wird.
  3. Sasha. Ich habe regelmäßig Nierenkoliken aufgrund von Steinen. Baralgin Schmerz lindert schnell. Manchmal stechen Sie sich bei Migräneattacken intramuskulär baralgin an. Ich habe gehört, dass es unmöglich ist, Barrelgin zu missbrauchen. Baralgin Tabletten helfen nicht, deshalb benutze ich Injektionen. Ich verwende Baralgin zur Linderung von Schmerzsyndromen. Zahnschmerzen, Nierenschmerzen, Kopfschmerzen, Neuralgien usw.

Analoga

Analoga der Baralgin-Zusammensetzung (Wirkstoff) sind Analgin in verschiedenen Darreichungsformen.

Durch Analoga Baralgin Mechanismus Effekte sind Akofil, Nahm, Bioralgin, Baralgetas, Antipyrin, Andipal, Bralangin, Kvintalgin, Piralgin, Revalgin, Santotitralgin, maksigan, Pentabufen, Spazmalin, Tetralgin, Kvatroks, Geomag und andere.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Analoga anwenden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Baralgin wird an einem trockenen, lichtgeschützten Ort gelagert, ohne dass Kinder und Unbefugte Zutritt erhalten. Haltbarkeit 4 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: Administer Intramuscular Injections - (Februar 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar