Licopid Tabletten (1 und 10 mg): Gebrauchsanweisung

Licopid ist ein Medikament, das ein biologisch aktives Enzym, Glucosaminylmuramyl Dipeptid, enthält.

Dank dieses Wirkstoffs werden die Verbindungen des Immunsystems aktiviert und der Schutz vor infektiösen und neoplastischen Bedrohungen verbessert.

Es hat eine breite Palette von immunotropen Wirkungen. Lädt die Aktivität von Makrophagen auf, erhöht die Phagozytose und verbessert die Antitumorfähigkeit des Organismus.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Immunstimulierendes Medikament.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist verschreibungspflichtig.

Preise

Was kostet Likopid? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 320 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Licopid ist in einer Einzeldosisform erhältlich - Tabletten zur oralen Verabreichung.

Licopid-Tabletten enthalten als Wirkstoff Glucosaminylmuramyl-Dipeptid (GMDP) in einer Menge von 1 mg oder 10 mg. Das heißt, es gibt zwei Arten des Arzneimittels, die in unterschiedlichen Dosierungen hergestellt werden - 1 mg oder 10 mg Wirkstoff pro Tablette.

Trotz der Tatsache, dass sich die Sorten von Licopid nur in der Menge des Wirkstoffs voneinander unterscheiden, handelt es sich um verschiedene Arzneimittel, von denen jedes seine eigenen Merkmale und Anwendungsregeln aufweist. Sie müssen auch wissen, dass Licopid 1 mg ohne ärztliche Verschreibung und Licopid 10 mg nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben wird. Licopid 1 mg ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung geeignet und kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab 3 Jahren angewendet werden, während Licopid 10 mg ausschließlich zur Behandlung von Erwachsenen bestimmt ist.

Pharmakologische Wirkung

Licopid ist ein Immunmodulator, der in seiner Zusammensetzung ein vollständiges synthetisches Analogon von natürlichem Peptidoglycan enthält. Es ist ein biologisch aktives repetitives Fragment der Zellwandstruktur des Mikroorganismus. Im Körper löst Licopid das Immunsystem aus.

Das Medikament erhöht die Produktion von spezifischen Antikörpern, T- und B-Zellen, erhöht die zytotoxische und antimikrobielle Aktivität von Phagozyten. Der Wirkstoff bindet an die Rezeptoren, die im Endoplasma von Phagozyten und T-Zellen lokalisiert sind, wodurch eine immunstimulierende Wirkung des Arzneimittels beobachtet wird. Darüber hinaus verbessert es die Synthese von Interleukinen, Interferonen und koloniestimulierenden Faktoren und erhöht die Aktivität natürlicher Killerzellen.

Das Medikament hat eine geringe Toxizität. Seine halbtödliche Dosis übersteigt die therapeutische Dosis um mehr als das 49-Tausendfache für Tabletten mit 10 mg und das 106-Tausendfache für Tabletten mit 1 mg. In den Experimenten wurden bei Einnahme des Arzneimittels innerhalb der 100-fachen therapeutischen Dosis keine toxischen Wirkungen auf das Zentralnervensystem, das Herz, die Blutgefäße und andere lebenswichtige Organe festgestellt.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels Licopid wird 1,5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Das Medikament wird hauptsächlich im Urin ausgeschieden, die Ausscheidungsdauer beträgt 4,29 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird bei Erwachsenen und Kindern zur komplexen Therapie von Erkrankungen mit sekundärer Immunschwäche angewendet:

Bei Erwachsenen (1 mg und 10 mg Tabletten):

  • mit Lungentuberkulose;
  • mit chronischen Lungeninfektionen;
  • mit humaner Papillomavirus-Infektion;
  • bei chronischer Virushepatitis C und B;
  • bei Psoriasis (einschließlich arthropathischer Form);
  • im Falle einer Herpesinfektion (einschließlich bei ophthalmischem Herpes);
  • bei akuten und chronischen eitrig-entzündlichen Erkrankungen der Haut und der Weichteile, einschließlich eitrig-septischer postoperativer Komplikationen.

Licopid für Kinder (nur 1 mg Tabletten):

  • mit Herpesinfektionen jeglicher Lokalisation;
  • bei chronischer Virushepatitis B und C;
  • bei akuten und chronischen Erkrankungen der eitrigen entzündlichen Haut und der Weichteile;
  • mit chronischer Infektion der oberen und unteren Atemwege im akuten Stadium und in Remission.

Gegenanzeigen

Die Verwendung dieses Tools ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • mit Manifestationen individueller Sensibilität;
  • während der Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • im Falle einer Verschärfung der Autoimmunthyreoiditis;
  • für Krankheiten, die mit schwerem Fieber oder Fieber einhergehen (> 38 ° C).

Zusätzlich für Tabletten 10 mg: Kinder bis 18 Jahre.

Licopid-Tabletten mit einer Dosierung von 10 mg sollten mit äußerster Vorsicht und unter strenger ärztlicher Aufsicht bei älteren Patienten angewendet werden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft kann Likopid nicht eingenommen werden. Während der Stillzeit mit der Bedingung der Beendigung des Stillens für den Zeitraum der Einnahme des Arzneimittels ernannt.

Dosierung und Art der Anwendung

Die Gebrauchsanweisung zeigte: Likopid verschrieben sublingual oder auf nüchternen Magen 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

  1. Erwachsene zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen Likopid wird 10 Tage lang sublingual 1 mg 1 Mal / Tag verschrieben.
  2. Zur Behandlung schwerer Formen von eitrig-septischen Prozessen der Haut und der Weichteile wird Licopid 10 Tage lang in einer Dosis von 10 mg 1 Mal / Tag oral verabreicht.
  3. Zur Behandlung von eitrig-septischen Prozessen der Haut und der Weichteile von mittlerem Schweregrad (einschließlich postoperativ) wird Licopid 10 Tage lang 2 mg 2-3 mal / Tag sublingual verschrieben.
  4. Bei Lungentuberkulose wird Licopid 10 Tage lang einmal täglich in einer Dosis von 10 mg oral verabreicht.
  5. Bei chronischen Infektionen der oberen und unteren Atemwege wird Licopid 10 Tage lang 1-mal täglich 1-2 mg sublingual verschrieben.
  6. Mit der Niederlage des Gebärmutterhalses mit humanem Papillomavirus wird Licopid 10 Tage lang 10 mg einmal täglich oral verabreicht.
  7. Zur Behandlung von Psoriasis wird Licopid 10 Tage lang in einer Dosis von 10–20 mg 1–2 Mal / Tag und dann in den nächsten 10 Tagen jeden zweiten Tag in einer Dosis von 10–20 mg in schweren Formen und mit einem großen Läsionsbereich (einschließlich) oral verschrieben mit arthropathischer Form) - durch den Mund 10 mg 2 mal / Tag für 20 Tage.
  8. In der milden Form einer Herpesinfektion wird Licopid 6 Tage lang sublingual in Dosen von 2 mg 1-2-mal täglich verschrieben. in schwerer Form - sublingual 10 mg 1-2 mal / Tag für 6 Tage. Bei ophthalmischem Herpes wird Licopid innerhalb von 10 mg 2 mal / Tag für 3 Tage angewendet. Nach einer Pause von 3 Tagen wird die Behandlung wiederholt.

Kinder im Alter von 1 bis 16 Jahren Likopid verschrieben in Form von Tabletten 1 mg:

  1. Bei der Behandlung von Herpes-Infektionen wird das Medikament 10 Tage lang in einer Dosis von 1 mg dreimal täglich oral verschrieben.
  2. Bei der Behandlung der chronischen Virushepatitis B und C - durch den Mund in einer Dosis von 1 mg 3-mal / Tag für 20 Tage.
  3. Bei der Behandlung chronischer Infektionen der Atemwege und entzündlicher Hauterkrankungen wird Licopid 10 Tage lang in einer Dosis von 1 mg 1 Mal / Tag oral verabreicht.

Neugeborene mit einem längeren Verlauf von Infektionskrankheiten (einschließlich Lungenentzündung, Bronchitis, Enterokolitis, Sepsis, postoperativen Komplikationen) Licopid wird 7-10 Tage lang zweimal täglich in einer Dosis von 500 μg oral verabreicht.

Nebenwirkungen

Licopid 1 mg Tabletten können die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  1. Ein kurzfristiger Anstieg der Temperatur nicht höher als 37,9 ° C (es ist nicht notwendig, das Medikament abzubrechen und fiebersenkend einzunehmen). Diese Nebenwirkung wird häufig beobachtet und tritt bei 1–10% der Personen auf, die Licopid 1 mg einnehmen.
  2. Erhöhen Sie die Körpertemperatur über 38,0 ° C (keine Notwendigkeit, das Medikament abzubrechen, aber Antipyretikum sollte eingenommen werden, bis sich die Körpertemperatur normalisiert hat). Diese Nebenwirkung ist selten und tritt nur bei 0,01 - 0,1% der Personen auf, die Licopid 1 mg einnehmen.
  3. Durchfall (muss das Medikament nicht abbrechen). Es entwickelt sich sehr selten - bei weniger als 0,01% der Menschen, die das Medikament einnehmen.

Licopid 10 mg kann die folgenden Nebenwirkungen haben:

  1. Gelenkschmerzen (treten bei 1–10% auf);
  2. Muskelschmerzen (treten bei 1–10% auf);
  3. Ein kurzfristiger Anstieg der Körpertemperatur um nicht mehr als 37,9 ° C (tritt in 1–10% auf);
  4. Anstieg der Körpertemperatur um mehr als 38 ° C (entwickelt sich in 0,01 - 0,1%). In diesem Fall wird empfohlen, zusätzlich fiebersenkende Medikamente einzunehmen (z. B. Paracetamol, Ibuprofen, Nimesulid, Aspirin usw.).
  5. Durchfall (entwickelt sich in weniger als 0,01%).

Muskel- und Gelenkschmerzen sowie ein Anstieg der Körpertemperatur um nicht mehr als 37,9 ° C werden normalerweise beobachtet, wenn eine hohe Dosierung von 10 mg Licopid (20 mg oder mehr pro Tag) eingenommen wird.

Überdosis

Fälle von Überdosierung sind nicht bekannt.

Besondere Anweisungen

Es ist unpraktisch, Licopid zusammen mit Sulfadrogen und Tetracyclinen zuzuweisen.

Die Einnahme des Arzneimittels Licopid beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Licopid erhöht sich die Wirkung von Antibiotika aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, Cephalosporine, Polyenderivate, Fluorchinolone, bei antiviralen und antimykotischen Wirkstoffen wird ein Synergismus festgestellt.

Antazida und Adsorbentien bei gleichzeitiger Anwendung mit Licopid verringern die Bioverfügbarkeit erheblich.

GKS bei gleichzeitiger Anwendung verringert die Wirksamkeit von Licopid.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Leuten aufgegriffen, die das Medikament Licopid einnahmen:

  1. Marina Ich habe bereits 2 Mal einen Kurs von Licopid getrunken, um Blasenentzündungen vorzubeugen, und alles ist in Ordnung mit mir. Und während des Empfangs fühlte ich mich gut. Der Immunmodulator aktiviert die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers und deshalb werde ich auch in einem so regnerischen Sommer nicht krank.
  2. Olga Ich habe zwei Kinder. Der Älteste ist ständig krank. Sie geht mehrere Tage im Monat in den Kindergarten. Der Jüngere fängt an zu schmerzen. Alles in einem Teufelskreis. Ich habe fast alle Immunmodulatoren ausprobiert und auch die teuersten gekauft. Der Älteste ging in die erste Klasse, ich dachte, wir würden nicht lernen. Ich fing an, die medizinische Literatur zu lesen und stellte fest, dass fast alle Medikamente dieser Art in unserem Fall fast unbrauchbar sind, weil Herpes im Blut gefunden wurde. Das einzige Medikament, das uns Likopid geholfen hat. Nur 2 Gänge im Sommer und Winter, wir haben noch nie eine Erkältung erlebt!
  3. Eugenia. Den ganzen Sommer darauf gewartet, und ich war besorgt. wegen Blasenentzündung, weil es ihm damals bei mir oft schlechter ging. Dank der Tatsache, dass ich jetzt Likopid-Kurse über dieses Unglück besuche, habe ich es vergessen. Und das Problem war, dass die Immunität schwach war und es notwendig war, dem Körper zu helfen, seine natürliche Abwehr zu aktivieren.

Analoga

Für Medikamente mit ähnlicher Wirkung gehören:

  • Granocyte;
  • Immunomax;
  • Estiphane;
  • Genfaxon;
  • Anaferon;
  • Viferon;
  • Immunorm;
  • Interferon;
  • Tsitovir-3;
  • Polyoxidonium;
  • Roferon-A;
  • Echinacea;
  • Cycloferon usw.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Analoga anwenden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Likopid kann innerhalb von 5 Jahren ab Herstellungsdatum verwendet werden. Eine Verwendung nach diesem Zeitraum ist verboten. Ordnungsgemäße Lagerung des Immunstimulans:

  • trockener Ort, vor der Sonne geschützt;
  • außerhalb der Reichweite von Kindern;
  • Temperatur bis zu 25 Grad.

Sehen Sie sich das Video an: Gebrauchsanweisung für DEINEN PENIS! (Dezember 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar