So behandeln Sie das chronische Müdigkeitssyndrom zu Hause

Das chronische Müdigkeitssyndrom (kurz CFS) ist ein pathologischer psycho-emotionaler und physiologischer Zustand, der sich vor dem Hintergrund der Erschöpfung entwickelt. Mit dieser Krankheit fühlt sich eine Person auch nach einer guten Pause körperlich oder geistig überfordert. Ein solches Gefühl ständiger Müdigkeit ist viel gefährlicher als die Patienten denken, daher kann es nicht ignoriert werden.

Am allermeisten sind CFS den Einwohnern von Großstädten unterworfen. Wenn wir über den Altersrahmen sprechen, ist das Syndrom bei jungen Menschen häufiger - von 25 bis 45 Jahren. Personen in verantwortlichen Positionen und mit schweren Aufgaben sollten ihren Zustand besonders sorgfältig überwachen.

Sie sind auch gefährdet, ein chronisches Müdigkeitssyndrom zu entwickeln.

Historischer Hintergrund

Die Pathologie erhielt ihren Namen 1984, als im Bundesstaat Nevada eine echte CFS-Epidemie auftrat. Fälle von "kollektiver" Inzidenz dieses Syndroms in der Stadt Incline Village wurden von Dr. Paul Cheney aufgezeichnet. Ungefähr 200 Patienten klagten über andauernde Schwäche, verminderten Muskeltonus, schlechte Laune und Depressionen. Als Ergebnis wurde das Vorhandensein des Herpesvirus Typ 4 (Epstein-Barr) oder seiner verwandten Vertreter von Herpesviren oder von Antikörpern gegen diese im Blut bestimmt. Die genauen Ursachen der Pathologie zu diesem Zeitpunkt konnten jedoch nicht herausgefunden werden.

Danach wurden Fälle von CFS festgestellt in:

  • Los Angeles (1934);
  • Island (1948);
  • London (1955);
  • Florida (1956).

Das chronische Müdigkeitssyndrom kann bei jedem Menschen auftreten - unabhängig von Wohnort und sozialem Status.

Im Jahr 2009 veröffentlichten amerikanische Wissenschaftler einen Artikel, in dem die Wirkung des Virus, das CFS auslöst, auf den Körper experimenteller Mäuse beschrieben wurde. Die Arbeit der Forscher wurde jedoch heftig kritisiert, und ihre Argumente wurden zurückgewiesen, da dieses Virus nicht im Blut von Personen identifiziert wurde, die an einem anderen Experiment teilgenommen hatten.

Erst kürzlich hat eine Gruppe von Wissenschaftlern nachgewiesen, dass dennoch ein Virus im Blut von Patienten entdeckt wurde. Ihnen zufolge scheint es, wenn die Immunität einer Person in ständiger Spannung ist.

2016 veröffentlichten britische Wissenschaftler eine Veröffentlichung, in der sie mit absoluter Sicherheit feststellten, dass das CFS-Virus existiert. Darüber hinaus sind die meisten von ihnen jugendliche Kinder.

Gründe

Im Zentrum der Entwicklung von CFS steht eine Verletzung der Interaktion zwischen dem autonomen und dem zentralen Nervensystem. Die erste ist für die Produktion von Substanzen verantwortlich, die für die Entwicklung einer Hemmung des Zentralnervensystems notwendig sind. Wenn die Immunität unter ständiger Spannung steht, ist eine Infektion mit dem Virus des chronischen Müdigkeitssyndroms nur eine Frage der Zeit.

Häufig ist die Ursache von CX eine Infektionskrankheit, deren Erreger ein Virus ist, das sich lange Zeit im menschlichen Körper "festsetzt". In diesem Fall ist es nicht möglich, es mit Hilfe von Medikamenten loszuwerden.

Die Entwicklung von CFS kann unter dem Einfluss von Infektionen auftreten:

  • Herpesvirus Typ 4 (Epstein-Barr);
  • Cytomegalievirus;
  • Enteroviren (einschließlich Coxsackie-Viren);
  • Herpesvirus Typ 6;
  • Hepatitis-C-Virus;
  • Retroviren.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt, wenn die für geistige und emotionale Aktivitäten verantwortlichen Zentren überlastet sind. Dieselben Teile des Gehirns, die sich bei körperlicher Aktivität "einschalten", bleiben unberührt.

Vor allem CFS unterliegt also:

  • Einwohner von Großstädten, Städten;
  • Personen, die unter unbefriedigenden Umwelt- und Hygienebedingungen leben;
  • Personen, die in Positionen mit erhöhter Verantwortung arbeiten: Fahrer, medizinisches Personal, Piloten usw .;
  • Unternehmer;
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen der Schilddrüse, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen;
  • Menschen, die häufig Viruskrankheiten ausgesetzt sind;
  • Jugendliche und Bewerber;
  • Personen, die schädliche Lebensmittel missbrauchen, sowie Personen, deren Ernährung einen klaren Mangel an Mikro- und Makroelementen aufweist;
  • Menschen, die häufigem Stress, psycho-emotionalen Umwälzungen, Depressionen ausgesetzt sind;
  • Allergiker;
  • Perfektionisten;
  • verdächtige, widersprüchliche Persönlichkeiten;
  • Personen, die häufig mit Schwermetallsalzen in Berührung kommen;
  • Alkoholiker;
  • Süchtige.

Es ist auch zuverlässig bekannt, dass die Vertreter des schwächeren Geschlechts am anfälligsten für diese Krankheit sind, ebenso wie Menschen, die andauernden Ängsten, Stress, Unzufriedenheit mit dem Leben und sich selbst ausgesetzt sind. Schlafmangel, Hypodynamik, seltene Spaziergänge an der frischen Luft, unkontrollierte Einnahme von Antihistaminika, hormonelle, blutdrucksenkende und hypnotische Medikamente - all diese Faktoren können auch zur Entwicklung eines chronischen Müdigkeitssyndroms führen.

Erste Anzeichen und Symptome

Das klinische Bild des chronischen Müdigkeitssyndroms ist sehr unterschiedlich und veränderlich, daher ist es unmöglich, irgendwelche Symptome zu identifizieren, die auf diese bestimmte Krankheit hinweisen würden. Ärzte lenken die Aufmerksamkeit der Patienten jedoch auf bestimmte Anzeichen, an denen CFS erkannt werden kann.

Die meisten Patienten klagen während eines Gesprächs mit einem Arzt über das Vorhandensein von:

  • Müdigkeit auch nach einer guten Nachtruhe
  • häufige Kopfschmerzattacken ohne ersichtlichen Grund;
  • Schläfrigkeit, Kraftverlust und allgemeines Unwohlsein während des Tages;
  • Einschlafstörungen auch nach intensiver körperlicher Betätigung;
  • unvernünftige Wutausbrüche und Anfälle von Gereiztheit;
  • häufige Stimmungsschwankungen, die der Patient selbst nicht erklären kann;
  • allergische Reaktionen;
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • häufiges Auftreten von Infektionskrankheiten;
  • Entzündung der Lymphknoten - Hals und Achsel;
  • häufige Pharyngitis;
  • Muskelschmerzen unbekannter Ätiologie.

CFS unterscheidet sich von normaler Überlastung dadurch, dass im zweiten Fall das Ermüdungsgefühl nach einer guten Pause verschwindet. Mit der Krankheit bringt auch ein voller Schlaf oder eine verlängerte Gehirnentladung keine Linderung. Eine Person fühlt sich "gebrochen", auch wenn sie keine körperliche oder geistige Überlastung erlebt hat.

Diagnose

In den meisten Fällen treten die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms nicht getrennt, sondern in einem Komplex auf. In diesem Fall sollte der Patient sorgfältig auf seinen Körper hören und negative Veränderungen feststellen. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer sind Diagnose und Therapie.

Anhaltendes Müdigkeitsgefühl, Apathie, starke Stimmungsschwankungen, Schwächegefühl im ganzen Körper, auch nach einer langen Pause, sind die Symptome, die den Ersten alarmieren sollten. Sie können durchaus auf das Vorhandensein von CFS hinweisen.

Sie sollten auch alarmiert sein, wenn eine Person vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit und der normalen Funktionsweise des Immunsystems häufig Erkältungen oder Infektionskrankheiten entwickelt. In diesem Fall tritt das chronische Müdigkeitssyndrom so deutlich wie möglich auf. Der Körper gibt alle Kraft, um die zugrunde liegende Krankheit zu bekämpfen, die ein guter Grund für das Fortschreiten des CFS ist.

Unter solchen Umständen ist es unmöglich, einen Arztbesuch zu verschieben. Das chronische Müdigkeitssyndrom ist eine sehr gefährliche Krankheit, die äußerst schwerwiegende Folgen haben kann (siehe unten).

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Es ist unmöglich, die Frage, an welchen Arzt bei Verdacht auf CFS verwiesen werden sollte, eindeutig zu beantworten. Der Patient kann selbst entscheiden, welchen Spezialisten er über seine Krankheit informiert. Wir geben Ihnen eine Liste von Ärzten, mit denen Sie über die bestehende Krankheit sprechen können.

  1. Therapeut. Wenn sich Symptome von CFS in häufigen Ausbrüchen von Infektionskrankheiten oder katarrhalischen Erkrankungen manifestieren, hilft der Therapeut, ihre Ursachen zu verstehen. Er führt eine Erstuntersuchung durch, verschreibt die Behandlung aktueller Krankheiten und überweist den Patienten zur weiteren Diagnose an einen Spezialisten.
  2. Psychologe. Stress, emotionale Turbulenzen oder nervöse Belastungen - diese Gründe für die Entwicklung von CFS liegen in der Verantwortung des Psychologen. Er wird eine symptomatische Therapie verschreiben und Ratschläge geben, wie neue Anfälle der Krankheit vermieden werden können.
  3. Die Konsultation eines Neurologen ist ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose von CFS. Da die Symptome der Krankheit eng mit Störungen des Nervensystems verbunden sind, kann der Neurologe die Ursache der Krankheit genau bestimmen und eine angemessene Behandlung verschreiben.
  4. Immunologe. Häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten deuten auf eine Depression des Immunsystems hin. Unter solchen Umständen ist die Hilfe eines Immunologen erforderlich. Er wird Medikamente verschreiben, die helfen, den natürlichen Abwehrmechanismus des Körpers in Gang zu setzen, und dies wird wiederum zu einem wirksameren Kampf gegen manifestierte Pathologien beitragen.
  5. Manchmal kann sich das CFS vor dem Hintergrund einer Störung des Hormonsystems manifestieren. In diesem Fall benötigt der Patient die Hilfe eines Endokrinologen.

Die Identifizierung des CFS ist keine leichte Aufgabe, da die Krankheit unter verschiedenen Krankheitsbildern gut getarnt ist. Ein wichtiges Kriterium in diesem Fall ist das Vorhandensein von ständigem Unwohlsein und Ermüdungsgefühlen für sechs Monate oder länger. Die Krankheit wird oft von depressiven Erkrankungen begleitet. Wenn Sie mindestens 4 der oben genannten Symptome haben und diese 6 Monate lang nicht verschwunden sind, sollte dies ein Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms

Die Behandlung der Krankheit sollte umfassend und umfassend sein. Neben der Anpassung des Lebensstils und der Ernährung sowie dem Bestehen einer Physiotherapie ist es wichtig, dass der Patient die Vorschriften des Arztes in Bezug auf die Pharmakotherapie einhält.

Selbstmedikation zur symptomatischen Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms sollte vermieden werden. Pharmakologische Wirkstoffe werden ausschließlich von einem Arzt ausgewählt und verschrieben, wobei unbedingt das Alter des Patienten und die Intensität des Krankheitsbildes berücksichtigt werden. Darüber hinaus wird das Vorhandensein anderer Krankheiten oder somatischer Störungen beim Patienten berücksichtigt.

Daher spielt ein kompetenter und integrierter Ansatz zur Therapie des chronischen Müdigkeitssyndroms eine äußerst wichtige Rolle. Die folgenden Komponenten können in das Behandlungsschema aufgenommen werden:

  1. Hilfsmittel. Wenn CFS oft Nootropika, Antihistaminika, Beruhigungsmittel tagsüber, Enterosorbentien verschrieben wird. Termine werden erst nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten und Untersuchung der für ihn relevanten Symptome vereinbart.
  2. Fastentage (Mini-Diäten), die zur Etablierung aller Prozesse im Körper beitragen. Die medizinische Praxis zeigt, dass solche Veränderungen dazu beitragen, die Vitalität wiederherzustellen und die Symptome von CFS zu beseitigen.
  3. Stoffwechselbehandlung. Diese therapeutische Technik zielt darauf ab, das Vitamingleichgewicht im Körper sowie dessen Versorgung mit den notwendigen Mikro- und Makroelementen wiederherzustellen. Die Verwendung natürlicher Metaboliten trägt zur Verbesserung der Nährstoffzusammensetzung bei, die zur Beseitigung der Auswirkungen von Gewebehypoxie benötigt wird.
  4. Immuntherapie. Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Verwendung von Immunmodulatoren und Adaptogenen. Diese Medikamente aktivieren die Immunität und tragen zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte bei.
  5. Der Kurs der Physiotherapie und Bewegungstherapie. Zuallererst ist es notwendig, Reflextherapie, Massage, Physiotherapie, Atemübungen, körperliche Eingriffe und Schwimmen in diese Liste aufzunehmen. All diese therapeutischen Techniken helfen, das Immunsystem zu stärken, die Durchblutung und den Sauerstoffstoffwechsel im Körper zu normalisieren und wirken sich einfach positiv auf alle Organe und Systeme aus.
  6. Psychologische Hilfe. Eine solche Behandlung hilft, den vollen psycho-emotionalen Zustand eines Patienten mit CFS wiederherzustellen. Diese Technik umfasst viele verschiedene Verfahren - autogenes Training, Sitzungen mit einem Psychologen, Entspannungsaktivitäten usw.

Sehr oft bemerken Ärzte das völlige Verschwinden der Symptome von CFS, nachdem der Patient seine Umgebung verändert hat. Es geht nicht um kurzfristige Ruhezeiten oder periodische, kurzfristige Veränderungen der Lebensbedingungen. Nur Kardinalanpassungen können helfen, das chronische Müdigkeitssyndrom loszuwerden.

Damit sich die Krankheit nicht mehr bemerkbar macht, ist es notwendig, das Arbeits- und Ruheregime richtig zu organisieren. Und das betrifft nicht nur körperliche, sondern auch geistige Aktivitäten.

Physiotherapie

Die Behandlung von CFS nur mit Medikamenten ist ungeeignet, auch wenn sie eine gute Wirksamkeit haben. Parallel dazu wird dem Patienten eine Physiotherapie verschrieben. Der Arzt kann Ihnen raten, sich einer umfassenden Behandlung zu unterziehen, oder dem Patienten die Anweisung für ein bestimmtes Verfahren geben.

Sehr gute Ergebnisse lassen sich erzielen bei der Durchführung von:

  1. Entspannungsmassage. Die Manipulation wird nur durchgeführt, wenn sich der Patient in einem Zustand vollständiger Ruhe befindet. Es hilft, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Verspannungen zu beseitigen.
  2. Laserbehandlung. Innovation in der Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms. Mit Hilfe dieses Verfahrens wird der Stoffwechsel verbessert, Regenerationsprozesse werden wiederhergestellt und angeregt, die Funktion des Zentralnervensystems verbessert.
  3. Akupunktur. Dies ist eine alternative Therapiemethode, die jedoch häufig zur Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms eingesetzt wird. Die Essenz der Technik liegt in der Einwirkung auf bestimmte aktive Punkte des Körpers, was dazu beiträgt, das intensive Funktionieren aller Organe und Systeme zu intensivieren. Beseitigt Schmerzen, hilft bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit und hilft bei der Erholung.
  4. Hydrotherapie. Unter dem Einfluss von Wasser auf den Körper des Patienten werden Verspannungen gelöst, das Nervensystem entspannt, der Schlaf wird besser.
  5. Bewegungstherapie. Physiotherapie hat eine stärkende Wirkung auf den Körper, stimuliert das Immunsystem, beseitigt Nervosität, Reizbarkeit und klingt paradoxerweise nicht nach Müdigkeit. Nach mehreren Sitzungen verspürt der Patient einen Anstieg an Kraft und Vitalität. Durch regelmäßiges Training wird zudem der psycho-emotionale Zustand stabilisiert, Muskelschmerzen, Apathie und allgemeine Schwäche werden stabilisiert.
  6. Magnetfeldtherapie. Es hilft gut bei CFS, das sich vor dem Hintergrund endokriner Störungen entwickelt. Dieses Verfahren fördert die Anästhesie und maximale Entspannung.

Die Dauer der Physiotherapie richtet sich nach der Dauer der medikamentösen Behandlung. Wenn keine Pharmakotherapie verordnet wurde, sollte der Patient den physischen Raum streng nach dem vom Arzt aufgestellten Plan aufsuchen.

Volksheilmittel

Volksheilmittel können mit der Beseitigung von Symptomen und der Verhinderung der weiteren Entwicklung des chronischen Müdigkeitssyndroms fertig werden. Viele Rezepte passen gut zu verschriebenen Medikamenten, aber der Patient muss diese Kombination mit seinem Arzt besprechen.

Es gibt auch solche Mittel der Alternativmedizin, die als eigenständige Therapiemethoden eingesetzt werden können. Die effektivsten und nützlichsten Rezepte sind unten aufgeführt.

  1. 100 g frischen Honig mit 45 ml Apfelessig mischen und glatt rühren. Täglich 5 ml trinken.
  2. In 200-250 ml Wasser mit 5 ml Honig und Apfelessig verdünnen. Fügen Sie einen Tropfen Jod hinzu und rühren Sie um. Bereite Medizin, zum während des Tages zu trinken. Der Therapieverlauf hängt von der positiven Dynamik der Therapie ab.
  3. Löwenzahn - Blüten mit Blättern - und ein paar Brennnesselstiele (je 100 g), zerkleinert und mit Luft und Wermut vermischt (1 EL. L.). Eine Mischung aus Kräutern gießen 0,5 Liter Alkohol und bestehen für 2 Wochen. Nehmen Sie 5 ml pro Tag nach dem Verdünnen in - ½ Tasse Wasser.
  4. 1 EL. l Hypericum ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine Stunde ruhen lassen. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Drittel eines Glases.
  5. Reiben Sie ein kleines Stück frische Ingwerwurzel auf einer feinen Reibe und gießen Sie eine Tasse kochendes Wasser darüber. Wenn der Tee etwas abgekühlt ist, müssen Sie Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen.

Diät Korrektur

Pharmazeutische und physiotherapeutische Maßnahmen helfen natürlich dabei, die Manifestationen des chronischen Müdigkeitssyndroms zu bekämpfen, aber auch Korrekturen spielen eine wichtige Rolle. Um die richtige Ernährung für eine bestimmte Person zu finden, müssen Sie sich an einen Ernährungsberater wenden.

Dies ist sehr wichtig, da das chronische Müdigkeitssyndrom zusätzlich zu den Hauptsymptomen in zwei weiteren Szenarien auftreten kann:

  1. Der Patient verliert völlig das Interesse an Nahrungsmitteln, er empfindet Ekel dafür. In diesem Fall kann er buchstäblich den ganzen Tag hungern.
  2. Der Patient beginnt, in großen Mengen übermäßig Nahrung zu sich zu nehmen. Infolgedessen entwickeln sie schnell Fettleibigkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Hypodynamie, die für das chronische Müdigkeitssyndrom charakteristisch ist.

Prävention

Es ist viel einfacher, die Entstehung der Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln oder mit ihren Folgen zu kämpfen. Und das chronische Müdigkeitssyndrom ist keine Ausnahme. Um sein Auftreten zu vermeiden, ist es notwendig:

  1. Planen Sie Ihren Tag richtig. Rationell verteilte Zeit, Wechsel von Arbeit und Ruhe (sowohl körperlich als auch geistig), tägliche Spaziergänge an der frischen Luft und guter Schlaf sind die wichtigsten Garantien, um die Entwicklung eines chronischen Müdigkeitssyndroms zu verhindern.
  2. Gib schlechte Gewohnheiten auf. Die Beseitigung von Alkohol und Tabak ist die Grundlage für die Verhinderung der Entwicklung vieler Krankheiten und nicht nur des chronischen Müdigkeitssyndroms.
  3. Ernähre dich ausgewogen. Besonderes Augenmerk sollte nicht nur auf Essen, sondern auch auf konsumierte Getränke gelegt werden. Übermäßige Begeisterung für Kaffee, die sogenannte "Energie", starker schwarzer Tee führt häufig zu Störungen vieler Organe und Systeme.
  4. Führe einen aktiven Lebensstil. Mäßige körperliche Betätigung fördert die Durchblutung des Körpers und versorgt alle Zellen mit reichlich Sauerstoff.
  5. Ändere die Situation. Wenn die Ausbrüche des CFS mit der Routine zusammenhängen, die Sie umgibt, bedeutet dies, dass es an der Zeit ist, Anpassungen in diesem Bereich vorzunehmen. Ausruhen am Meer oder im Ferienort, sich in die Natur begeben, in den Wald tragen dazu bei, die Belastung des Nervensystems erheblich zu verringern.
  6. Geben Sie der richtigen Ernährung den Vorzug. Ohne Fast Food, weniger kalorienreiche Lebensmittel, fettige und scharfe Gerichte - eine der Hauptanforderungen. Stattdessen sollten Obst, Gemüse, Suppen und Getreide aus verschiedenen Getreidesorten bevorzugt werden.

Vorhersage

CFS wird nicht als lebensbedrohliche Krankheit für den Patienten angesehen und kann sogar ohne Behandlung verschwinden. Bei regelmäßiger Belastung kann es jedoch wieder auftreten und sich negativ auf die Immunität auswirken.

Bei Personen, die älter als 40 Jahre sind, kann sich die Erkrankung über einen längeren Zeitraum unterscheiden, insbesondere wenn das CFS vor dem Hintergrund konstanter, tiefer Depressionen aufgetreten ist. Wenn die ersten Symptome innerhalb von 2 Jahren nach Beginn der Pathologie festgestellt werden, kann der Patient auf eine vollständige Genesung hoffen.

Lassen Sie Ihren Kommentar