Ruhr: Symptome, Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen

Ruhr ist eine infektiöse Läsion des Gastrointestinaltrakts, deren Quelle hauptsächlich im Dickdarm lokalisiert ist.

Die Krankheit hat eine bakterielle Ätiologie und Mikroorganismen der Gattung Shigella sind deren Erreger. Bei der Zerstörung pathogener Mikroorganismen werden Toxine in das Blut freigesetzt und bestimmen den Verlauf und die Manifestation der Pathologie.

Shigella behalten lange ihren Lebensunterhalt in der äußeren Umgebung. Unter günstigen Bedingungen können sich diese Bakterien auch in Lebensmitteln vermehren - Salaten, Fleisch, Hackfleisch, gekochtem Fisch, Milchprodukten usw. Aus diesem Grund sollte die Lagerung solcher Produkte ernst genommen werden.

Erreger der Ruhr

Dysenterie oder Shigellose ist eine Pathologie, deren Erreger Bakterien der Gattung Shigella sind. Diese Erreger sind in 4 Gruppen unterteilt:

  • Shigella dysenteriae;
  • Shigella flexneri;
  • Shigella boydii;
  • Shigella sonnei.

Jede dieser Arten kann beim Menschen die Entwicklung von Ruhr hervorrufen.

Das Hauptmerkmal von Shigella ist, dass sie in der Lage sind, in kurzer Zeit eine Resistenz gegen die verwendeten antimikrobiellen Wirkstoffe zu erzeugen. Darüber hinaus zeichnen sich diese Mikroorganismen durch Stabilität in der äußeren Umgebung aus. Bei günstigen Bedingungen können diese Bakterien über mehrere Monate hinweg pathogene Eigenschaften behalten. Und das betrifft nicht nur die äußere Umgebung als solche, sondern auch Lebensmittel.

Die Provokation der Krankheitsentwicklung erfolgt aufgrund des Vorhandenseins spezifischer pathogener Eigenschaften bei Shigella. Das:

  1. Invasine sind Proteinstrukturen, die das Eindringen (Eindringen) von Bakterien in die Darmwand sicherstellen. Am häufigsten ist Shigella dem unteren Teil des Dickdarms ausgesetzt.
  2. Endotoxin. Dies ist eine toxische Substanz, die in der Zusammensetzung der Bakterienzelle enthalten ist. Unter seinem Einfluss treten die für Ruhr, Hyperthermie, Schwäche, Lethargie, allgemeines Unwohlsein usw. charakteristischen Vergiftungssymptome auf.
  3. Exotoxine sind Substanzen, die von der Shigella selbst produziert werden und direkt ins Blut fließen. Am gefährlichsten sind Toxine, die von Mikroorganismen der Shigella-Dysenterie-Gruppe ausgeschieden werden.

Wie können Sie sich anstecken?

Dysenterie wird hauptsächlich auf dem fäkal-oralen Weg übertragen. Das heißt, die pathogenen Mikroorganismen, die sich während des Stuhlgangs vom Körper abheben, welken im Verdauungstrakt und verursachen eine Infektion. Die Infektionsquelle können Personen sein, die:

  1. Im Moment leiden unter Ruhr. Dies kann ein Patient sein, der sowohl eine akute Form der Pathologie als auch ein ausgeprägtes Krankheitsbild aufweist, oder ein Patient mit einem chronischen Verlauf der Pathologie.
  2. Sie befinden sich in der Erholungsphase. Eine Person, die sich gerade erst erholt hat, scheidet nach einer gewissen Zeit weiterhin Shigella aus und infiziert dadurch andere.
  3. Sie sind Träger von Bakterien. Bei einem solchen Patienten ist Shigella im Verdauungstrakt vorhanden, verursacht jedoch keine Beschwerden. Diese Person ist jedoch eine Infektionsquelle (Bakterienträger) für andere.

Shigella kann auf verschiedene Arten übertragen werden:

  1. Essen. In diesem Fall wird Shigella durch schlecht verarbeitete, gewaschene, gekochte Lebensmittel übertragen. Auf diese Weise ist Shigella Zonne am häufigsten infiziert.
  2. Wasser. Wenn eine Person schmutziges oder nicht ausreichend gefiltertes Wasser trinkt, ist sie häufig mit Flexner's Shigella infiziert.
  3. Kontakt-Haushalt. Diese Übertragungsmethode beinhaltet den Kontakt der menschlichen Haut mit Haushaltsgegenständen, auf denen Shigella-Bakterien gefunden werden. Wenn er danach, ohne sich die Hände gewaschen zu haben, zum Essen gebracht wird, ist eine Infektion fast unvermeidlich. Dieser Infektionsweg ist bei Kindern am häufigsten.

Formen der Ruhr

Ruhr kann in verschiedenen Formen auftreten:

  1. Würzig. Einige Krankheitsbilder treten erst wenige Tage nach der Infektion auf. Wenn sie nicht behandelt wird, kann die Krankheit ziemlich lange anhalten, aber bei rechtzeitiger Intervention verschwindet sie nach 5 bis 7 Tagen. Akute Ruhr der Krankheit kann in 3 Formen auftreten: mild (bis zu 3 Stuhlgänge pro Tag, nicht zu starke Magenschmerzen, leichte Hyperthermie), mittelschwere und schwere Form. Bei letzteren sind häufige und ausgeprägte Durchfälle mit Schleimablösung, starken Magenschmerzen und Magenkrämpfen, Erbrechen und einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur charakteristische Symptome.
  2. Chronisch. Diese Form der Ruhr wird diskutiert, wenn der pathologische Prozess länger als 3 Monate dauert. Gleichzeitig bemerken die Patienten keine Beschwerden, lediglich die Art des Stuhls ändert sich - er wird pastös oder weich. Manchmal gibt es jedoch Perioden der Verschlechterung der Krankheit, abwechselnde Phasen der Remission.
  3. Asymptomatisch Dies ist eine der seltensten, aber gleichzeitig gefährlichsten Formen der Ruhr. Es gibt sich überhaupt nicht von selbst heraus, so dass eine Person möglicherweise nicht einmal weiß, dass sie Träger der Krankheit ist. Gleichzeitig bleibt der Kot normal oder wird etwas weicher. Nur ein Koprogramm (Laboruntersuchung des Stuhls) und eine Sigmoidoskopie - endoskopische diagnostische Manipulation, bei der der Darm über den Zugang durch den Anus untersucht wird, helfen, die Krankheit zu identifizieren.

Es gibt eine andere Form der Krankheit - die Beförderung. In diesem Fall zeigt weder der Patient selbst noch die Sigmoidoskopie irgendwelche Veränderungen im Körper an. Und nur dank des Koprogramms ist es möglich, die Sekretion von Shigella mit Fäkalien nachzuweisen.

Symptome

Die Inkubationszeit für Ruhr beträgt 48 - 72 Stunden, aber manchmal kann die Krankheit innerhalb weniger Stunden nach einer Infektion auftreten. Der pathologische Prozess wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • flüssige, schleimige Stühle gemischt mit Blut;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kephalgie (Kopfschmerzen);
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Müdigkeit;
  • Austrocknung des Körpers;
  • Hyperthermie.

Der Beginn der Ruhr ist akut. Der Patient verspürt Schüttelfrost und Appetitlosigkeit, woraufhin er Krämpfe und Bauchschmerzen hat, die auch von Anzeichen einer Vergiftung unterschiedlicher Intensität der Manifestation begleitet sind. Durchfall kann 2 - 3 mal am Tag auftreten, oder es wird unaufhörlich. Vor diesem Hintergrund entwickeln Patienten Dehydration - Dehydration.

Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit etwas anders. Bei Neugeborenen ist die Ruhr normalerweise asymptomatisch. Gleichzeitig zeichnet es sich aber durch einen langwierigen Verlauf aus. Wenn die falsche Herangehensweise an Ernährungstherapie und allgemeine Behandlung irrational ist, wird dies in Zukunft die Ursache für die Entwicklung von Dystrophie sein.

Ältere Kinder haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine enterokolitische Form der Ruhr. Die Krankheitssymptome sind typisch und dauern 7 bis 8 Tage. Bakterien können im Stuhl nur durch bakteriologische Untersuchung von Kot nachgewiesen werden.

Schweregrad

In Anbetracht des Verlaufs des pathologischen Prozesses und der Intensität der Symptome wird die Ruhr unterteilt in:

  1. Einfach Diese Form ist für den Verlauf und die Prognose für die Genesung am günstigsten. Es zeichnet sich durch einen milden Verlauf der Vergiftung und eine schnelle Heilung aus. Die Wiederherstellung erfolgt nach ca. 4 bis 6 Tagen.
  2. Mäßiger Schweregrad. Es ist gekennzeichnet durch eine ausgeprägte Vergiftungserscheinung mit einer parallelen Schädigung des Zentralnervensystems. Die rechtzeitige Einleitung der Therapie trägt dazu bei, dass die Erholung nach 14 Tagen einsetzt.
  3. Schwer. Diese Form der Ruhr geht mit schweren Vergiftungssymptomen einher, die ohne rechtzeitige medizinische Versorgung tödlich sein können. Diese Form der Krankheit erfordert eine Langzeitbehandlung. Die Erholung erfolgt in etwa 3 bis 6 Wochen.

Diagnose

Zur Bestätigung der vorläufigen Diagnose ist Folgendes erforderlich:

  • bakteriologischer Test;
  • serologischer Test (RNA);
  • Enzymimmunoassay;
  • RIF;
  • Polymerase-Kettenreaktion.

Darüber hinaus ist es wichtig:

  1. Koprogramme. Im Stuhl des Patienten werden Schleim, Blut sowie Shigella, Leukozyten und veränderte Epithelzellen nachgewiesen.
  2. Eiche. Im Blut wird ein Anstieg der ESR- und Leukozytenwerte festgestellt, was auf das Vorliegen einer Entzündung im Körper hinweist.
  3. Rektoromanoskopie. Während der Manipulation wird eine Entzündung - Hyperämie und Ödem - der Dickdarmschleimhaut festgestellt. Parallel dazu aufgezeichneten Darmspasmus.

Ruhr Behandlung

Bei Kindern und Erwachsenen erfordert die Behandlung von Ruhr einen integrierten und streng individuellen Ansatz. Bettruhe ist nur bei schwerem Krankheitsverlauf angezeigt. Bei mäßigem Krankheitsverlauf darf der Patient nur auf die Toilette gehen und in geringem Maße - das Stationsregime beobachten und therapeutische Übungen durchführen.

Die Ernährung ist auch von großer Bedeutung. Im Falle einer intensiven Störung wird dem Patienten die Tabelle Nr. 4 und nach Stabilisierung des Zustands - Nr. 2 verschrieben. Kurz vor der Entlassung (2-3 Tage) wird der Patient auf den gemeinsamen Tisch gebracht.

Antibiotika werden ausschließlich nach bakteriologischer Untersuchung und den Ergebnissen des Antibiogramms verschrieben. Es ist wichtig zu verstehen, auf welche antimikrobiellen Wirkstoffe die in den Fäkalien des Patienten identifizierte Shigella-Spezies empfindlich reagiert. In schweren Fällen eine umfassende antibakterielle Therapie.

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, der Körpertemperatur und der Rate des Verschwindens anderer Symptome ab. Bei mäßiger Ruhr wird nach 3 bis 4 Tagen eine Erholung beobachtet. In schweren Fällen dauert die Behandlung 4 bis 5 Tage. Innerhalb weniger Tage können immer noch geringfügige Darmerkrankungen auftreten, die jedoch keinen Grund für eine Verlängerung der Antibiotikatherapie darstellen.

Bei leichter Ruhr und gleichzeitig auftretenden blutigen und schleimigen Verunreinigungen im Stuhl können antimikrobielle Mittel verschrieben werden:

  1. Nitrofuran-Gruppen. Bevorzugt sind Medikamente Furadonin und Furazolidon. Sie werden in einer Dosis von 100 mg 4-mal täglich verschrieben.
  2. Ersefuril und seine Analoga. Das Medikament Nifuroksazid in einer Dosierung von 200 mg 4-mal täglich verschrieben.
  3. Cotrimoxazol. Es wird zweimal täglich 2 Tabletten eingenommen.
  4. Gruppe Oxychinoline. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind Nitroxolin (100 mg 4-mal täglich) und Intetrix (1 bis 2 Tab. 3-mal täglich).

In moderaten Fällen werden Medikamente aus der Fluorchinolon-Gruppe verschrieben, und nicht nur:

  1. Ofloxacin - 200 mg zweimal täglich.
  2. Ciprofloxacin (anstelle von Ofloxacin): 250 mg zweimal täglich.
  3. Cotrimoxazol: 2 Tabletten 2 mal am Tag.
  4. Intrix: 2 tab. 3 mal am Tag.

Für die Behandlung von schweren Formen der Krankheit greifen Sie auf die Ernennung:

  1. Ofloxacin 400 mg zweimal täglich oder Ciprofloxacin 500 mg zweimal täglich.
  2. Fluorchinolon-Antibiotika in Kombination mit Aminoglykosiden.
  3. Cephalosporine in Kombination mit Aminoglycosiden.

Für die Behandlung von Ruhr haben Sonne und Flexner auf die Verwendung eines speziellen polyvalenten dysenterischen Bakteriophagen zurückgegriffen. Das Arzneimittel wird in Form einer Mischung sowie in Form von Tabletten, die mit einer säurebeständigen Beschichtung überzogen sind, freigesetzt. Das Medikament muss eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden, 30 - 40 ml oder 2 - 3 Tabletten. 3 mal am Tag.

  • Bei einer milden Form der Ruhr sollte der Flüssigkeitsmangel durch die Verwendung von Rehydratisierungsmitteln wie Gastrolit, Rehydron, Ionica, Normohydron, Orsol usw. ausgeglichen werden. Die zubereitete Lösung wird tagsüber in kleinen Portionen eingenommen. Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte das Eineinhalbfache des Wasserverlusts zusammen mit Kot und Urin betragen.
  • Im Falle einer mittelschweren Erkrankung wird die Verwendung von süßem Tee, 5% iger Glucoselösung oder zuvor getesteten Rehydranten empfohlen. Das tägliche Flüssigkeitsvolumen sollte zwischen 2 und 4 Litern liegen.
  • Eine schwere Ruhrvergiftung wird mit Hilfe von intravenösen Infusionen von Albumin, Trisol, Chlosol usw. oder 5-10% der Insulin-Glucose-Lösung behandelt. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, ist es in der Regel ausreichend, vom Arzt verschriebene 1 - 1,5 Liter Arzneimittel einzugeben.

Enterosorbentien sind obligatorisch - Weißkohle, Atoxyl, Polyphepan, Aktivkohle usw. Enzyme wie Pankreatin oder Panzinorm helfen, Toxine im Körper des Patienten zu neutralisieren. Es wird empfohlen, sie mit Calciumpräparaten zu kombinieren.

Bei akutem Durchfall wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, um Darmkrämpfe zu beseitigen. Es kann Papaverin, Drotaverin (oder No-Shpa) sein.

Bei intensivem Schmerzsyndrom wird eine 2% ige Lösung von No-Shpy in Form von intramuskulären Injektionen verabreicht. Es wird 1 Mal in einer Dosis von 2 ml verabreicht. Stattdessen kann das Medikament 0,2% ige Lösung von Platyphyllin-Hydrotartrat in einer Menge von 1 bis 2 ml angewendet werden. Dieses Arzneimittel ist zur subkutanen Anwendung bestimmt.

Während der Fortsetzung der Behandlung ist die Einnahme von Vitaminen obligatorisch.

Zur Korrektur der intestinalen Eubiose (Biozönose) des Darms werden dem Patienten folgende Präparate verschrieben:

  • Biosporin;
  • Linex;
  • Baktisubtil;
  • Vitaflor;
  • Bifidumbacterin-Forte usw.

Normalerweise nehmen Medikamente 2-mal täglich 2 Dosen ein. Die Therapiedauer beträgt 5 bis 7 Tage.

Wenn sich der Zustand des Patienten leicht stabilisiert, werden ihm Lacto- und Bifidobakterien verschrieben. Es kann sich sowohl um Medikamente als auch um speziell ausgewählte Lebensmittel handeln.

Die Behandlung von Patienten mit chronisch verschlimmerter Ruhr erfolgt im Krankenhaus der Abteilung für Infektionskrankheiten. Die Therapie basiert auf der Verwendung von:

  1. Fluorchinolone. Normalerweise verschriebenes Medikament Ciprofloxacin in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich. Ofloxacin 200 mg 2-mal täglich kann ebenfalls angewendet werden. Aufnahmekurs - eine Woche.
  2. Immunstimulanzien - Timalin, Timogen, Levamisol, Dibazol usw.
  3. Enzym-Drogen - Pepsin, Pankreatin, Mezim, Festal, etc.
  4. Vitamine in hohen Dosen.

Gleichzeitig wird die Behandlung von Begleiterkrankungen, insbesondere etwaigen Darmerkrankungen, durchgeführt.

Nach Beendigung der Behandlung werden Probiotika verschrieben, um die Darmflora - Linex, Acidolac, Laktovit, Bifidumbacterin-Forte, Bifiform usw. - vollständig wiederherzustellen. Die Prognose einer Ruhrbehandlung ist in der Regel für alle Patienten günstig, wenn sie rechtzeitig begonnen wurde.

Prävention

Um die Entstehung von Ruhr zu verhindern, muss die Qualität der aufgenommenen Lebensmittel und des Wassers sorgfältig überwacht werden. Alle zur Verwendung in roher Form bestimmten Produkte (Gemüse, Obst, Beeren usw.) sollten gut gewaschen, Fleisch, Fisch usw. - vollständig wärmebehandelt werden.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Hygiene der Person selbst. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen ist eine der wichtigsten Säulen, um das Eindringen von Shigella in den Körper zu verhindern.

Um zu verhindern, dass ein Kind infiziert wird, ist es wichtig, sich nicht nur nach dem Toilettenbesuch oder nach der Straße die Hände zu waschen, sondern auch sicherzustellen, dass es kein ungewaschenes Obst, Gemüse oder Beeren isst.

Sehen Sie sich das Video an: Angststörungen: Das sind die 5 häufigsten Ängste (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar