Periorale Dermatitis: Was es ist, Symptome und Behandlung

Periorale Dermatitis ist eine chronische dermatologische Erkrankung, die durch Hautveränderungen im Mundbereich mit dem Auftreten von gruppierten oder einzelnen Papeln auf einer hyperämischen oder gewöhnlichen Epidermis gekennzeichnet ist.

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet der Begriff wörtlich "um den Mund". Lange Zeit wurde die Krankheit der Seborrhoe zugeschrieben und als lichtempfindliches Seborid bezeichnet. Andere Ausdrücke, die sich auf diese Pathologie beziehen, sind Rosacea-ähnliche Dermatitis, Steroid-induzierte Dermatitis, photosensitive Dermatitis.

Der Hauptauslöser der Krankheit ist die Veränderung der Spiegel der Sexualsteroidhormone. Häufiger entwickelt sich eine Pathologie bei Frauen im gebärfähigen Alter (von 20 bis 35 Jahren). Bei Männern treten Fälle von oraler Dermatitis seltener auf - in nur einer von zwölf Situationen. Am häufigsten ist dies auf die aktive Phase der Pubertät zurückzuführen.

Manchmal tritt die Krankheit sowohl bei älteren Männern als auch bei Säuglingen auf.

Ursachen der Entwicklung

Die genauen Gründe für die Entstehung einer perioralen Dermatitis sind nicht vollständig geklärt. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die nach zahlreichen Beobachtungen diese Krankheit verursachen können. Dazu gehören:

  1. Missbrauch von hormonellen (Steroid-) Salben - Hydrocortison, Prednison usw.
  2. Die Verwendung von minderwertigen kosmetischen Produkten zur Hautpflege des Gesichts. Zunächst geht es um die tonalen Cremes.
  3. Häufige Verwendung von fluoridhaltigen Zahnpasten.
  4. UV-Strahlung, starke Windexposition.
  5. Die Akzeptanz oraler Kontrazeptiva ist selten, kann jedoch das Fortschreiten der Krankheit verursachen.
  6. Veränderungen des Hormonspiegels (während des PMS, der Menstruation, der Schwangerschaft oder aus anderen Gründen).
  7. Die Vermehrung von Pilzen und Bakterien in den Haarfollikeln um den Mund.

Es ist erwiesen, dass die Entwicklung einer perioralen Dermatitis bei Menschen, die mehrere Gesichtskosmetika gleichzeitig verwenden, häufiger auftritt. Die gleichzeitige Anwendung von Nähr-, Tagesfeuchtigkeits- und Grundierungscremes ist eine der häufigsten Ursachen für diese Pathologie. Aber nur eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, schadet der Gesundheit der Haut nicht.

In den letzten Jahren entwickelt sich bei Männern zunehmend eine periorale Dermatitis, was durch die Verwendung verschiedener Gesichtspflegeprodukte erklärt wird.

Symptome einer perioralen Dermatitis

Periorale Dermatitis (siehe Foto) sieht aus wie einzelne oder gruppierte Papeln mit einer sphärischen Form. Sie haben eine rote oder rot-rosa Farbe und sind um den Mund auf der hyperämischen oder unveränderten Haut lokalisiert. Ein Hautausschlag kann Juckreiz, ein Spannungsgefühl der Haut und ein brennendes Gefühl verursachen. In 25% der Fälle zeigen die Patienten jedoch keine Beschwerden.

Aufgrund der großen Anzahl von Papeln fühlt sich die Haut rau an. Der Ausschlag kann sich ausdrücken und an ihrer Stelle bilden sich Krusten. Wenn Sie anfangen, sie zu schälen, können Sie das Auftreten von Hyperpigmentierung provozieren.

Der häufigste Ausschlag bei perioraler Dermatitis betrifft die Haut:

  • Kinn;
  • Nasolabialdreieck;
  • Nasolabialfalten;
  • Mundwinkel.

Seltener wird eine periorbitale Dermatitis diagnostiziert, bei der der Ausschlag lokalisiert ist auf:

  • Epidermis der Augenwinkel;
  • Unter- und Oberlider;
  • Nasenrücken.

In ungefähr 50% der Fälle leiden Patienten an gemischten Formen der perioralen Dermatitis. In solchen Situationen betrifft der Ausschlag nicht nur die Haut um den Mund, sondern auch andere Bereiche des Gesichts. Bei vielen Patienten bleibt die Epidermis im Bereich des roten Randes normal und bildet einen etwa 4 mm breiten blassen Rand.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Der Verlauf der perioralen Dermatitis bei Kindern unter der Pubertät tritt überwiegend in granulomatöser Form auf. Dieses Merkmal der Krankheit unterscheidet sich in der Art und dem Ort des Ausschlags.

Granulomatöse Eruptionen bei perioraler Dermatitis bei Kindern haben entweder einen festen oder einen rosafarbenen Farbton. Manchmal bekommen sie eine braune Farbe. In der Regel alarmieren keine anderen Symptome von Kindern mit dieser Form der Krankheit nicht. Gelegentlich kann es im Bereich des Ortes des pathologischen Ausschlags zu Beschwerden über ein Brennen kommen.

Der Ausschlag kann durch einzelne oder gruppierte Elemente dargestellt werden. Es kann nicht nur die Haut im Mund, sondern auch die Epidermis um die Augen, die Ohrmuschel, den Kopf, den äußeren Teil der Genitalien und auch die Hautoberfläche von Händen und Füßen betreffen.

Diagnose

Eines der wichtigsten diagnostischen Kriterien bei Verdacht auf periorale Dermatitis ist das Vorhandensein eines weißen Streifens auf der Haut um die Lippen. Selbst wenn die schwerste Form des pathologischen Prozesses auftritt, wird der Patient gleichzeitig notwendigerweise eine unberührte Zone haben.

Die Diagnose einer perioralen Dermatitis umfasst eine ganze Reihe von Forschungsverfahren. Bei den Labortests ist zunächst Folgendes durchzuführen:

  • biochemische Forschung zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels im Blut des Patienten;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Blut- und Urintests zur Messung des Hormonspiegels.

Zu den instrumentellen Diagnosemethoden gehören in erster Linie:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • Magnetresonanztomographie der Nebennieren und der Region des türkischen Sattels. Diese diagnostische Maßnahme ist notwendig, um die Funktion der Hypophyse zu beurteilen, die für die Produktion und Freisetzung der meisten Hormone, insbesondere des Steroidgeschlechts, verantwortlich ist.

Hinweis Wenn wir von einer perioralen Dermatitis sprechen, impliziert diese Krankheit eine Verletzung des Skeletts der Dermis, wodurch strukturelle morphologische Veränderungen in der Epidermis - der Oberflächenschicht der Haut - auftreten.

Periorale Dermatitis ist äußerst wichtig, um zu unterscheiden von:

  • seborrhoische Dermatitis;
  • kutane Tuberkulose;
  • Neurodermitis und Kontaktdermatitis;
  • Manifestationen von systemischem Lupus erythematodes;
  • Akne;
  • Rosacea.

Es ist sehr wichtig, die granulomatöse Form der perioralen Dermatitis von der Sarkoidose zu unterscheiden, die durch die Bildung von Granulomen in der Dermis gekennzeichnet ist. Um die genauesten Daten zu erhalten, wird eine histologische Untersuchung von Geweben durchgeführt, die von der Hautoberfläche stammen, die von Hautausschlägen betroffen ist.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Periorale Dermatitis tritt in chronischer Form auf. Die Remissionsperioden werden durch Rückfälle ersetzt, und während dieser Zeit kann der Patient das Auftreten intensiver Hautläsionen und eine allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustands bemerken.

Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, treten Pigmentflecken und Narben auf der Hautoberfläche auf. Das Auftreten von kosmetischen Defekten kann zu psychischen Problemen in Form von Komplexen, Neurosen und sogar Depressionen führen.

Behandlung

Die Behandlung der perioralen Dermatitis braucht Zeit und manchmal kann es sein, dass sie beim ersten Mal nicht die erwarteten Ergebnisse liefert. Nachdem Entzündungen fast vollständig beseitigt werden können, treten häufig neue an der Stelle alter Eruptionen auf.

Zuallererst müssen Sie die Salbe auf der Grundlage von GCS stornieren, wenn sie vom Patienten verwendet wird. Es ist zu berücksichtigen, dass ein solcher Schritt die Entwicklung der sogenannten "Entzugsdermatitis" hervorrufen kann, bei der sich die allgemeinen Symptome der Krankheit verschlechtern.

Für eine vollständige Heilung der Pathologie ist es wichtig, sich dem Thema Therapie in einem Komplex zu nähern. Dies bedeutet, dass Behandlungen von Komorbiditäten und einem Hautausschlag im Gesicht begleitet sein sollten, der durch Dermatitis verursacht wird. Eine Diät ist ein Muss.

Die Behandlung von perioraler Dermatitis kann durchgeführt werden mit:

  1. Antiseptika. Diese Medikamente töten die pathogene Mikroflora ab und verhindern deren Wiederentstehung in den entzündeten Bereichen der Haut. Chlorhexidin, Miramistin, Sulsen haben eine gute Wirksamkeit.
  2. Antiprotozoen-Medikamente. Die Zubereitungen auf der Basis von Metronidazol kämpfen gut mit Manifestationen einer perioralen Dermatitis. So kann in der Anfangsphase der Erkrankung Metrogil Gel eingesetzt werden. In Ermangelung der erwarteten Ergebnisse werden Trichopol-Tabletten verschrieben. Metronidazol-Salbe ist auch eine gute Alternative.
  3. Antibiotika. Sie sind notwendig, wenn Sie sich einer Sekundärinfektion anschließen. Häufig verschriebene systemische antimikrobielle Wirkstoffe Doxycyclin, Azithromycin, Erythromycin usw. Sie können das Gel zur äußerlichen Anwendung von Skinneron verwenden.
  4. Regenerative Arzneimittel. Sie beschleunigen den Heilungsprozess von Wunden und Geschwüren, die an der Stelle von Papeln gebildet werden. Salben Sintomitsin, Bepanten, Methyluracil usw. haben sich gut bewährt.
  5. Entzündungshemmende äußere Mittel - Zinksalbe, Skin Kapa, ​​Zindola. Sie können auch Schwefelsalbe oder Elidel verwenden.
  6. Antihistaminika zur äußerlichen Anwendung. In diesem Fall sollte die Entscheidung für nicht hormonelle Medikamente gestoppt werden, da hormonelle Gele und Cremes die Situation erheblich verschlechtern können. Sie können auch systemische Antihistaminika verwenden - Suprastin, Nixar, Tavegil, Fenkarol usw.
  7. Vitaminkomplexe - AlfaVita, Aevita, Supradina.

Im Falle einer komplizierten Erkrankung können orale NSAR verschrieben werden. Zum Beispiel hilft Nurofen oder Ibunorm, Schmerzen zu beseitigen.

Gute Ergebnisse im Kampf gegen periorale Dermatitis liefern homöopathische Mittel - Apis, Kantaris, Grafitses. Die Möglichkeit ihrer Anwendung muss jedoch mit dem behandelnden Arzt individuell ausgehandelt werden.

Um Rückfälle zu vermeiden, sollten Sie nur hochwertige Kosmetika für das Gesicht verwenden. Verwenden Sie keine Produkte, die die Haut austrocknen. Weiche und feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Epidermis hat beispielsweise die Lotion Setafil.

Physiotherapie

Physiotherapie hilft auch, die Manifestationen der perioralen Dermatitis loszuwerden. Hervorragende Ergebnisse zeigen:

  1. Eismassagen. Zu diesem Zweck wird die betroffene Haut mit Eiswürfeln behandelt. Dieser Vorgang beschleunigt die Regenerationsprozesse in der Epidermis.
  2. UFO. Eine dosierte UV-Bestrahlung trägt zur schnellen Genesung der betroffenen Epidermis bei.
  3. Lasertherapie. Ein solcher therapeutischer Ansatz beinhaltet die Exposition schwacher Laserstrahlen auf der Haut. Dieses Verfahren hat entzündungshemmende Eigenschaften.
  4. Elektrophorese. In diesem Fall werden die notwendigen Dosen von Arzneimitteln unter Verwendung eines konstanten elektrischen Stroms verabreicht.

Physiotherapie hat eine komplexe Wirkung: entzündungshemmend, regenerierend, erholsam. Aber solche Sitzungen durchzuführen kann nicht in Gegenwart von Pusteln auf der Haut sein.

Volksheilmittel

Eine milde periorale Dermatitis wird erfolgreich mit Kräuterlotionen und Kompressen behandelt. Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  • Lotion auf der Basis von Schöllkraut gut helfen, Hautausschläge im Gesicht zu beseitigen;
  • Johanniskraut wird für warme Kompressen und Lotionen verwendet, da es entzündungshemmende Eigenschaften hat.
  • Anwendungen basierend auf Eichenrindensud;
  • Abkochung von Birkenknospen ist zur oralen Verabreichung vorgesehen. Es wird einmal täglich in einer Menge von 0,5 Tassen eingenommen und auch zum Abwischen der betroffenen Haut verwendet.

Schafgarbenkraut verträgt sich gut mit einem Ausschlag, der sich über das Gesicht ausbreitet. Ein Glas fertiges Sud sollte mit 6 ml Apfelessig und 50 ml medizinischem Alkohol gemischt werden. Das fertige Medikament wird als Lotion zum Abwischen der Epidermis verwendet.

Ein weiteres gutes Mittel ist Salbei Abkochung. In Form von Wärme wird es für Dampfbäder im Gesicht, in der Kälte - als Mittel für Lotionen - verwendet.

Macht

Eine Person mit perioraler Dermatitis muss sich nicht nur einem vom Arzt verordneten Kurs unterziehen. Für die vollständige Genesung und Vorbeugung von Krankheiten in der Zukunft ist es wichtig, bestimmte Ernährungsregeln einzuhalten.

So muss das kategorische "Nein" zunächst einmal heißen:

  • Süßigkeiten;
  • Pilze;
  • Eier;
  • verschiedene Fischarten;
  • Würste;
  • Konserven;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • starker Tee;
  • Zitrusfrüchte;
  • Karotten;
  • Gewürze;
  • Lebensmittel, die große Mengen an Kohlenhydraten enthalten.

Stattdessen sollte bevorzugt werden:

  • Vollkornbrot;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide;
  • Hülsenfrüchte;
  • grünes Gemüse, Obst;
  • mageres Fleisch

Das Hauptmenü eines Patienten mit der Diagnose "periorale Dermatitis" sollte in erster Linie aus Getreide verschiedener Getreidesorten, leichten Suppen, Milchprodukten, gekochtem oder gedämpftem Gemüse / Obst bestehen. Der mäßige Verzehr von Nudeln, Käse, Trockenbrot, Beerenkompott und Gelee ist erlaubt. Es ist gestattet, Obst und Gemüse, das nicht als Allergene eingestuft ist (Äpfel, Birnen, Bananen), sowie mageres Geflügel- oder Fischfleisch in gebackenem, gekochtem oder gedämpftem Zustand in die Speisekarte aufzunehmen.

Vergessen Sie auch nicht das Trinkregime. Es wird empfohlen, dass ein Erwachsener pro Tag 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit verwendet.

Prävention

Um die Entstehung einer - primären oder wiederholten - perioralen Dermatitis zu verhindern, muss auf die unkontrollierte Verwendung hormoneller Salben, Cremes und Gele zur Behandlung der Haut verzichtet werden. Die entzündeten Bereiche der Epidermis dürfen nur mit Arzneimitteln behandelt werden, die keine Kortikosteroide enthalten. Dies gilt für alle dermatologischen Erkrankungen, einschließlich perioraler Dermatitis.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wurde und erfahrene Ärzte mit unterschiedlichen Profilen an der Ernennung teilgenommen haben, ist die Prognose für eine vollständige Genesung und eine Verringerung des Risikos eines erneuten Auftretens des pathologischen Prozesses am günstigsten. In der Selbstbehandlung bleibt die Wahrscheinlichkeit eines neuen Ausbruchs extrem hoch.

Sehen Sie sich das Video an: Prof. Dr. Dirschka. Periorale Dermatitis Diagnose und Therapie (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar