Koagulogramm, was ist das für eine Analyse? Norm und Interpretation von Indikatoren

Ein Koagulogramm ist ein Laborbluttest zur Bestimmung seiner Gerinnungsparameter. Ein anderer Name für die Analyse ist Hämostasiogramm.

Dieser Test wird hauptsächlich vor chirurgischen Eingriffen durchgeführt, da anhand seiner Ergebnisse das Risiko einer Blutungsöffnung oder der Bildung von Blutgerinnseln eingeschätzt werden kann.

Die Durchführung eines Koagulogramms ist für andere Indikationen erforderlich. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen Sie bestimmte Regeln für die Vorbereitung der Blutentnahme einhalten.

Allgemeine Informationen

Die Blutstillung ist ein System, das für die Blutgerinnung verantwortlich ist. Dies verhindert einen massiven Blutverlust bei verschiedenen Verletzungen oder Schäden an Blutgefäßen. Das Nerven- und Hormonsystem ist für die Aktivität der Hämostase verantwortlich.

Blut ist der Haupttransporter von Sauerstoff und Nährstoffen zu allen Körperzellen. Bei einer Abnahme der Gerinnung kann sich eine starke Blutung auch bei geringfügigen Verletzungen oder Verletzungen öffnen. Eine solche Abweichung nennt man Hypokoagulation.

Das umgekehrte Szenario ist aber auch möglich, wenn die Blutgerinnung im Gegenteil zunimmt. In diesem Fall sprechen wir von Hyperkoagulation. Infolge dieses Prozesses bilden sich Blutgerinnsel im Lumen der Blutgefäße - Blutgerinnsel, die die Arterie oder Vene verstopfen und so den normalen Blutfluss verhindern. Das Ergebnis ist Hypoxie, Gewebeischämie und dann Schlaganfall und Herzinfarkt.

Während des normalen Blutstillungsvorgangs zirkuliert das Blut frei durch die Gefäße und transportiert Nährstoffe und Sauerstoffzellen zu allen inneren Organen. Parallel dazu kollabiert es so, dass Lücken in den Wänden kleiner und großer CS rechtzeitig geschlossen werden.

Die Blutstillung wird gebildet aus:

  1. Das Endothel ist die innere Schicht, die die Gefäßwand auskleidet. Wenn ihre Integrität beeinträchtigt wird, beginnt das Endothel Substanzen zu produzieren, die den Prozess der Blutgerinnselbildung auslösen.
  2. Thrombozytenzahl. Diese roten Körper entstehen, wenn ein Blutgefäß beschädigt ist und aneinander haftet und den Bruch stopft.
  3. Plasmafaktoren und Enzyme (ca. 15 Elemente). Diese Strukturen lösen komplexe biochemische Reaktionen aus, unter deren Einfluss sich Fibringerinnsel bilden. Letztere neigen dazu, die Blutung zu stoppen.

Wofür wird ein Koagulogramm verschrieben?

Tragendes Koagulogramm gezeigt:

  • vor geplanten Operationen, bei denen ein gewisses Blutungsrisiko besteht;
  • während der Schwangerschaft (in jedem Trimester, jedoch bei Präeklampsie oder Fetoplazenta-Insuffizienz, kann der Test häufiger durchgeführt werden);
  • mit Krampfadern oder erhöhter Thrombose;
  • Patienten mit Erkrankungen der Leber, des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Patienten mit Autoimmunerkrankungen;
  • bei Verletzung der Blutgerinnung aufgrund bestimmter Faktoren;
  • während der Einnahme oder vor der Verschreibung von Antikoagulanzien;
  • für die Auswahl der richtigen Dosis von ASS oder darauf basierenden Arzneimitteln;
  • vor der Ernennung von oralen Kontrazeptiva (der Test wird alle 3 Monate durchgeführt);
  • während der Hirudotherapie, um die Bildung von Blutungen zu verhindern.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Das Blut auf dem Koagulogramm wird aus einer Vene oder einem Finger entnommen. Am Tag des Tests kann nicht gegessen, geraucht, intensiv trainiert oder andere Belastungen durchgeführt werden. Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor dem Besuch des Labors eingenommen werden.

Am Vorabend des Tests ist es notwendig:

  • Beseitigen Sie fettige und scharfe Speisen.
  • Zigaretten und Schnaps ablehnen;
  • körperliche Aktivität einschränken;
  • Vermeiden Sie Stress, Überlastung und psycho-emotionalen Stress.
  • Stellen Sie die Einnahme von Antikoagulanzien, NSAIDs und anderen Arzneimitteln ein, die die Blutgerinnung beeinflussen können.

Wenn der Gebrauch bestimmter Medikamente nicht möglich ist, muss der behandelnde Arzt über die Behandlung informiert werden.

Forschungsmethoden

Die Interpretation der Ergebnisse und Indikatoren des normalen Koagulogramms hängen direkt von der Methode seiner Umsetzung ab. Führen Sie einen Diagnosevorgang nach der Methode von Sukharev oder Lee-White durch.

Im ersten Fall wird das Biomaterial aus dem Finger entnommen, dh es wird Kapillarblut untersucht. Es befindet sich in einem speziellen Behälter, der als Kapillare bezeichnet wird. Danach fängt der Laborant an, das Gefäß zu schaukeln und notiert die Zeit. Dann notiert der Fachmann in der Tabelle den Zeitraum, in dem die Blutbewegung verlangsamt wird und dann vollständig stoppt. Bei gesunden Menschen liegen diese Werte zwischen 30 und 120 Sekunden (Beginn der Blutgerinnung) und zwischen 3 und 5 Minuten (Abschluss des Blutgerinnungsprozesses).

Ein venöses Biomaterial wird zur Durchführung einer Lee-White-Probe entnommen. In diesem Fall wird die Dauer des Zeitraums, in dem ein dichtes Blutgerinnsel gebildet wird, geschätzt. Bei einer gesunden Person dauert dieser Vorgang 5 bis 10 Minuten.

Koagulogramm: Normalwerte in der Tabelle

Die Analyse erfordert mehrere komplexe biochemische Reaktionen. Dies kann 24 bis 48 Stunden dauern. Der Zeitplan der medizinischen Einrichtung sowie die Frage, ob es sich um ein separates Labor oder einen Vermittler handelt, ist ebenfalls wichtig.

Normale Koagulogrammwerte sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Blutgerinnungszeit
  • Mit Lee White
  • Durch Masse und Magro
  • 5-10 Minuten;
  • 8-12 Minuten.
Blutungszeit
  • Laut Herzog
  • Bis zum ivey
  • Von Shitikova
  • 2-4 Minuten;
  • Bis zu 8 Minuten;
  • Bis zu 4 Minuten;
Analyse-IndexSeine BezeichnungNorma
Prothrombinzeit von KvikPV11-15 Sekunden
INR (International Normalized Attitude)INR0,82-1,18
Aktivierte partielle (partielle) ThromboplastinzeitAPTTV22,5-35,5 Sekunden
Aktivierte RekalzifikationszeitAVR81-127 sek
Prothrombin-IndexPTI73-122%
ThrombinzeitTV14-21 Sekunden
Lösliche Fibrin-Monomer-KomplexeRFMK0,355-0,479 U
Antithrombin IIIAT III75,8-125,6%
D-Dimer250,10-500,55 ng / ml
Fibrinogen2,7-4,013 g

Koagulogramm entschlüsseln

Ein Koagulogramm ist eine erweiterte Analyse, bei der verschiedene Indikatoren untersucht werden.

Gerinnungszeit

Dies ist das Intervall vom Beginn der Blutung bis zu ihrer Vervollständigung, begleitet von der Bildung eines Fibringerinnsels. Die Gerinnungszeit von Kapillarblut reicht von 0,5 bis 5 Minuten. Venöses Blut gerinnt in 5 bis 10 Minuten.

Hypokoagulation kann einhergehen mit:

  • Thrombozytopenie;
  • Hypovitaminose C;
  • Hämophilie;
  • Lebererkrankungen.

Eine verringerte Blutgerinnungsrate wird auch bei längerem Gebrauch von Antikoagulanzien und massiven Blutungen festgestellt. Bei Frauen tritt eine solche Abweichung häufig bei Patienten auf, die orale Kontrazeptiva erhalten.

Thrombinzeit

Dies ist die Umwandlungsrate von Fibrinogen in Fibrin. Normalerweise dauert der Vorgang 15 bis 18 Sekunden. Mit der Verkürzung dieses Intervalls sprechen sie von einem Überschuss an Fibrinogen mit einer Verlängerung - einem niedrigen Proteingehalt im Blutserum. Auch bei Leberversagen, Hepatitis und Leberzirrhose wird eine Verringerung der Thrombinzeit beobachtet.

PTI (Prothrombinindex)

Dies ist das Verhältnis der aktuellen Blutgerinnungsrate des Patienten zu den allgemein akzeptierten Gerinnungsraten.

Indikatoren der Norm - von 97% bis 100%. Während der Schwangerschaft können diese Zahlen bis zu 150% ansteigen, was nicht als pathologische Abweichung angesehen wird. Daten zufolge kann PTI das Vorhandensein von Lebererkrankungen beurteilen. Bei Frauen kann der Prothrombinindex mit oralen Kontrazeptiva ansteigen. In anderen Fällen kann eine überschätzte Rate auf ein Thromboserisiko hinweisen, bei einer Abnahme der PET deuten sie auf eine Blutungsneigung hin.

ACHT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit)

Vor der Untersuchung wird dem Biomaterial Calciumchlorid zugesetzt, wonach die Dauer der Gerinnselbildung geschätzt wird. Normalerweise dauert dieser Vorgang 30 bis 40 Sekunden. Abweichungen von solchen Indikatoren sind bei Verschiebungen anderer Indikatoren des Koagulogramms um 30% festzustellen. Eine Verlängerung der AChVT-Zeit kann auf eine Lebererkrankung oder eine Vitamin-A-Hypovitaminose hinweisen.

AVR (aktivierte Rekalzifikationszeit)

Bei gesunden Patienten dauert dieser Zeitraum 50 bis 70 Sekunden. Eine Abnahme dieser Indikatoren kann auf eine Thrombophilie hinweisen, während eine Zunahme häufig auf eine Thrombozytopenie oder einen Schockzustand hinweist. Die Verlängerung dieses Intervalls wird auch bei Verbrennungen, schweren Verletzungen und der Einnahme von Heparin-Antikoagulanzien beobachtet. Bei niedrigen Raten können wir über das Risiko sprechen, lebensbedrohliche massive Blutungen zu verursachen.

GFK (Plasma-Rekalzifikationszeit)

Dieser Indikator des Koagulogramms wird mit dem AVR verglichen. Nach Zugabe von Calciumsalzzubereitungen zum untersuchten Biomaterial wird die Citrat-Serum-Gerinnung untersucht. Normalerweise dauert dieser Vorgang 1 - 2 Minuten. Bei seiner Reduzierung spricht man von Hyperaktivität der Blutstillung.

Antithrombin III

Es ist ein Thrombin-Enzym-Antagonist, der die Wirkung der Hämostase hemmt. Die Rate beträgt 71-115%. Mit einer Verdoppelung des Thromboserisikos. Überteuerte Ergebnisse erfordern die Verwendung von Antikoagulanzien.

Fibrinogen

Norm - 2-4 g / l. Diese Proteinstruktur wird von den Lebergeweben synthetisiert und anschließend in Fibrin umgewandelt. Seine Fäden bilden die Struktur von Blutgerinnseln.

Fibrinogen steigt bei Hypothyreose, ausgedehnten Verbrennungen, Herzinfarkten und Schlaganfällen, akuten Infektionskrankheiten. Hohe Konzentrationen der Substanz werden bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, die einer Hormontherapie unterzogen wird, sowie bei schwangeren Frauen beobachtet.

Mit einer signifikanten Abnahme der Rate können wir sprechen über:

  • beeinträchtigte Hämostase;
  • schwere Leberanomalien;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • Hypovitaminosegruppe B;
  • Vitamin C-Mangel

Der Spiegel nimmt ab, wenn Anabolika, Antikoagulantien, Fischöl eingenommen werden.

Bei gesunden Menschen wird Fibrinogen B nicht nachgewiesen.

Fibrinogenkonzentration

Bei gesunden Menschen liegt der Index zwischen 5,9 und 11,7 µmol / l. Eine Abnahme des Fibrinogens weist auf eine Lebererkrankung hin, eine Zunahme auf bösartige Tumoren der Schilddrüse oder deren Unterfunktion.

Fibrinolytische Aktivität

Dieser Indikator zeigt die Fähigkeit des Blutes an, die gebildeten Gerinnsel aufzulösen. Diese funktionelle Aufgabe übernimmt Fibrinolysin. Sein Anstieg geht mit einer intensiven Auflösung von Blutgerinnseln einher, die von Blutungen begleitet werden.

Indikator RFMK (lösliche fibrinmonomere Komplexe)

Dieser Indikator charakterisiert die molekularen Veränderungen des Fibrins, die unter dem Einfluss von Thrombin und Plasmin auftreten. Norm - 4 mg / 100 ml Blut. Die Ursachen für Abweichungen im Gehalt dieses Elements sind dieselben wie bei einer Verletzung der Konzentration von Fibrinogen.

Blutgerinnsel Rückzug

Dieser Indikator wird verwendet, um den Grad der Reduktion eines Blutgerinnsels zu beurteilen, wenn es vollständig vom Plasma getrennt ist. Normale Werte sind 44-65%. Mit übertriebenen Raten können wir über Anämie sprechen, und wenn sie zu niedrig sind, können wir über Thrombozytopenie oder Erythrozytose sprechen.

Heparin-Plasma-Toleranz

Während der Untersuchung wird dem Blut Heparin zugesetzt, wonach die Bildungszeit des Blutgerinnsels bewertet wird. Indikatoren der Norm - von 7 bis 15 Minuten.

Ein solcher Test hilft bei der Bestimmung des Thrombingehalts im zu untersuchenden Biomaterial. Wenn es abnimmt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient eine Lebererkrankung hat. Wenn die Gerinnungszeit weniger als 7 Minuten beträgt, kann die Entwicklung von CVD-Erkrankungen oder die Bildung von bösartigen Tumoren vermutet werden.

Hyperkoagulation tritt in der späten Schwangerschaft und in der postoperativen Phase auf.

Trombotest

Basierend auf der visuellen Bestimmung der Menge an Fibrinogen im Blut. Der Standard ist der Thrombotest bei 4-5 Grad.

D-Dimer

Diese Analyse hilft bei der Bestimmung der Blutgerinnungsrate und des Zeitraums, der zum Auflösen des Gerinnsels erforderlich ist. Dank des Tests für diesen Marker ist es möglich, das zeitliche Ungleichgewicht zwischen den Indikatoren festzustellen und die Ursache zu bestimmen (Krampfadern, Thrombophilie, Lungenembolie usw.).

Bei gesunden Menschen beträgt der Indikator für diesen Marker 243 ng / ml Blut. Bei zukünftigen Müttern wächst es mit zunehmender Schwangerschaft.

DIC-Syndrom

Mit der koordinierten Arbeit des Organismus haben die Koagulations- und Antikoagulationssysteme ein klares Gleichgewicht. Wenn jedoch die Indikatoren eines der Prozesse verletzt werden, ist die gesamte Blutstillung gestört. Dies ist besonders gefährlich für den Körper einer schwangeren Frau.

Eine Komplikation dieser Störung ist ICE oder disseminierte intravaskuläre Gerinnung. Wenn das Gerinnungssystem und die Fibrinolyse aktiviert werden, tritt die Entwicklung von DIC auf. Während der Schwangerschaft ist dieser Zustand mit einer Ablösung der Plazenta, des Endometriums und der Embolie des OPV behaftet.

Herzog Blutungsdauer

Während dieser Analyse wird Kapillarblut untersucht. Dazu wird das Kissen des Ringfingers mit einem Vertikutierer und einem speziellen Lackmuspapier durchstochen, das mit Blut aufgetreten ist. Eine solche Manipulation wird alle 15 - 30 Sekunden durchgeführt, ohne dass ein direkter Hautkontakt auftritt. Nach jedem promakivaniya notiert der Labortechniker die Zeit bis zu einem neuen Blutstropfen. Die Blutung hört nach ca. 1,5 - 2 Minuten auf.

Ein Serotoninmediator hat einen direkten Einfluss auf diesen Prozess.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Die Tragzeit geht mit zahlreichen und signifikanten Veränderungen im Körper der Frau einher. Und das hämostatische System steht nicht zur Seite. In den ersten Tagen entsteht ein neuer Kreislauf - das Uteroplazentum -, das für die Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff zum Fötus verantwortlich ist. Dadurch nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes zu, seine Zusammensetzung ändert sich.

Wir können die hormonellen Veränderungen nicht berücksichtigen. Sie nehmen auch wichtige Anpassungen vor, da während der Schwangerschaft Progesteron das Östrogen dominiert.

Während der Schwangerschaft nimmt die Aktivität der Gerinnungsfaktoren bei Frauen zu. Dies gilt insbesondere für 7, 8, 10 Faktoren und Fibrinogen. Nach und nach beginnen sich Fibrinfragmente an den Wänden des Uteroplazentarsystems abzulagern. Dadurch wird der Prozess der Fibrinolyse unterdrückt.

Solche Handlungen des weiblichen Körpers versuchen, sich sozusagen gegen die Öffnung von Uterusblutungen oder das Risiko eines spontanen Abbruchs - einer Fehlgeburt - abzusichern. Dies verhindert wiederum eine Plazentaunterbrechung und die Bildung von intravaskulären Gerinnseln.

Die normale Blutstillung bei Frauen während der Schwangerschaft ist wie folgt:

Anzeige1 Amtszeit2 Trimester3 Amtszeit
Fibrinogen, g / l2,91-3,113,03-3,464,42-5,12
APTTV, mit35,7-41,233,6-37,436,9-39,6
AVR, mit60,1-72,656,7-67,848,2-55,3
Prothrombin-Index,%85,4-90,191,2-100,4105,8-110,6
RFMK, ED78-13085-13590-140
Antithrombin III, g / l0,2220,1760,155
Thrombozyten, * 109/ l301-317273-298242-263

Wenn die Schwangerschaft mit Komplikationen einhergeht (frühe Toxikose, Präeklampsie), ist die Regulation der Blutgerinnung signifikant beeinträchtigt. Die fibrinolytische Aktivität nimmt zu und die Lebensdauer der Thrombozyten wird verkürzt. In solchen Situationen ist es äußerst wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Wenn ein solcher Verstoß nicht beseitigt wird, kann dies zu einer DIC führen.

Das Syndrom der intravaskulären disseminierten Gerinnung entwickelt sich in 3 Stadien:

  1. Hyperkoagulation, die von der Bildung kleiner Blutgerinnsel begleitet wird. Eine solche Verletzung führt zu Durchblutungsstörungen zwischen dem mütterlichen Organismus und dem Fötus.
  2. Hypokoagulation ist eine Erkrankung, bei der die Blutgerinnungsfaktoren zu schwinden beginnen. Dieser Prozess geht mit dem Zusammenbruch von Blutgerinnseln einher.
  3. Die Gerinnung ist eine pathologische Störung der Blutstillung, bei der das Blut nicht mehr gerinnt.Dies ist eine schreckliche Erkrankung, die zu unvorhersehbaren Folgen für den Körper einer schwangeren Frau führen und schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann. Oft stirbt der Fötus in dieser Situation.

Wo kann man sich testen lassen und wie viel kostet es?

In Gegenwart von Reagenzien und der erforderlichen Ausrüstung kann jedes Labor - privat oder öffentlich - eine solche Studie durchführen. Die Manipulationskosten hängen davon ab, welche Arten von Indikatoren untersucht werden müssen und welche Methoden und Geräte hierfür verwendet werden.

Wenn wir im Durchschnitt sprechen, kostet das übliche Koagulogramm zwischen 700 und 1300 Rubel. Für die erweiterte Analyse muss der Patient etwa 3.500 Rubel bezahlen. Obwohl zu beachten ist, dass schwangere Frauen eine solche Analyse unbedingt durchführen müssen, ist sie für sie in der Regel kostenlos, wie im OMS-System.

Lassen Sie Ihren Kommentar