Blasenentzündung: Symptome und Behandlung bei Frauen

Blasenentzündung - eine entzündliche Läsion der Blase, begleitet von einer Reihe von unangenehmen Symptomen.

Die Pathologie ist wegen ihrer Tendenz zur schnellen Chronizität gefährlich. Auch eine unbehandelte Blasenentzündung kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten haben. Wenn der Patient bei sich selbst verdächtige Symptome bemerkt, sollte er sofort einen Urologen konsultieren.

Frauen leiden häufiger als Männer an Blasenentzündung, da ihre Harnröhre kürzer ist. Daher können Krankheitserreger viel leichter in sie eindringen. Es ist notwendig, Blasenentzündung zu behandeln, da sonst die Nieren sowie die Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems geschädigt werden - der Uterus und die Anhänge sind nicht ausgeschlossen.

Ursachen und Risikofaktoren

Blasenentzündung hat in den meisten Fällen infektiösen - bakteriellen - oder pilzlichen - Charakter. Das Eindringen von Bakterien oder Pilzen in die Blase kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • absteigend - von anderen Organen des Harnsystems;
  • aufsteigend - von der Harnröhre oder perianalen Region;
  • lymphogen - von Organen, die sich in der Beckenzone befinden;
  • aus angrenzenden Organen, die von infektiösen Entzündungsprozessen betroffen sind.

Bei Frauen entwickelt sich die Blasenentzündung am häufigsten durch eine aufsteigende Infektion. Ebenso wichtig ist in diesem Fall die Arbeit des Immunsystems: Wenn es geschwächt ist und es dabei zu Funktions- oder Strukturstörungen der Blase kommt, ist das Auftreten der Krankheit eine Frage der Zeit.

Blasenentzündung kann sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren entwickeln:

  • Schwächung der Immunität;
  • anhaltende oder schwere Unterkühlung;
  • hormonelle Störungen oder Veränderungen (einschließlich Schwangerschaft, Menstruation, Stillzeit, Wechseljahre);
  • diagnostische oder therapeutische Eingriffe in die Harnröhre oder Blase;
  • Urolithiasis;
  • langer Verlauf der Antibiotikatherapie;
  • Bestrahlung oder Chemotherapie;
  • psycho-emotionale Störungen.

Symptome einer Entzündung der Blase

Die Intensität und einige Merkmale des Krankheitsbildes hängen von der Art des Verlaufs der Blasenentzündung ab. In akuter Form sind die Symptome stark ausgeprägt, in chronischer Form verschwommen und trüb. Oder er kann sich überhaupt nicht zeigen.

Akute Blasenentzündung wird begleitet von:

  • häufiges Wasserlassen;
  • die Freisetzung einer kleinen Menge Urin beim Entleeren der Blase;
  • Unterleibsschmerzen: zuerst schwach, dann intensiver;
  • Brennen im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane;
  • scharf beim Wasserlassen, was manchmal zum Rektum führen kann;
  • Trübung des Urins;
  • das Auftreten von Leukozyten im Blut;
  • Harninkontinenz;
  • leichtes Fieber;
  • Hämaturie.

Das Auftreten von Blasenentzündung kann nicht ignoriert werden. Die Krankheit verschwindet nicht von alleine, sondern kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Wenn daher Symptome auftreten, die zuvor in Betracht gezogen wurden, sollte dringend ein Urologe hinzugezogen werden.

Behandlung von Blasenentzündungen

Bei Frauen unterscheidet sich die Behandlung der akuten Blasenentzündung von der für den chronischen Verlauf des pathologischen Prozesses vorgeschriebenen. Dies ist auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems und das Vorhandensein bestimmter Faktoren und pathogener Mikroflora im Harntrakt zurückzuführen.

Ernährung und Diät

Wenn Blasenentzündung wichtig ist, befolgen Sie die Ernährungsregeln, die von einem Arzt entwickelt wurden. Normalerweise basieren sie auf:

  • Essen von Lebensmitteln mit harntreibender Wirkung;
  • Ausschluss oder Reduzierung der pro Tag konsumierten Salzdosis;
  • Ablehnung scharfer Speisen;
  • Reduzieren der Menge an verbrauchtem Protein;
  • vollständige Ablehnung von Fett;
  • Ausschluss von Zucker und seinen Ersatzstoffen aus der Ernährung.

Es sollte beachtet werden, dass das Diätmenü keine Verstopfung verursachen sollte. Sie sollten auch auf die Art des Kochens achten: Es ist besser, es zu dämpfen oder Essen zu kochen. Rauchen, Braten und Salzen sind strengstens untersagt.

Verschlimmerte Krankheiten verursachen viel Ärger und Unannehmlichkeiten. In der Regel dauert die Symptomatik nicht länger als 7 Tage, währenddessen ist jedoch eine besonders strenge Diät erforderlich. Es ist wichtig, die Harnwege richtig zu waschen, um den Erreger schnell aus dem Körper zu entfernen.

Pro Tag müssen 2 - 2,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Dies können einfaches oder Natriumchloridwasser, zuckerfreies Obstkompott, hausgemachte frische Säfte sein. Kürbissaft hat harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften - Fruchtgetränke aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren.

Basierend auf den zuvor berücksichtigten Aspekten der Ernährung können Sie ganz einfach selbst ein Menü erstellen. Zum Frühstück wird empfohlen, Müsli aller Art zu essen, zum Mittagessen Gemüsesuppe, Salat mit Pflanzenöldressing oder Fleisch- und Dampfgerichte. Das Abendessen ist leicht, Gemüse oder Obst.

Medikamente gegen Blasenentzündung: TOP 10 Medikamente

Es ist unmöglich, Tabletten gegen Blasenentzündung selbst zu wählen - ein Therapeut oder ein Urologe sollte dies tun. Es gibt eine Menge Medikamente für diese Krankheit, so dass ein Patient ohne angemessene Ausbildung leicht irrtümlich sein kann.

Es ist äußerst wichtig zu wissen, wie das medizinische Präparat den Organen des Harnsystems ausgesetzt wird. Tatsache ist, dass viele Medikamente über die Nieren ausgeschieden werden, gleichzeitig aber leicht in die Harnwege gelangen.

Fluorchinolone

Dies sind die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung. Sie lindern die Symptome schnell und wirken entzündungshemmend. Bei chronischer Blasenentzündung wird jedoch, wie in anderen Fällen, eine zu häufige Einnahme nicht empfohlen, da Bakterien Resistenzen gegen sie entwickeln können.

Die Einnahme von Fluorchinolonen ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert. Bei erwachsenen Patienten kann die Behandlung mit diesen Arzneimitteln nur durchgeführt werden, wenn die Antibiotika anderer Gruppen unwirksam sind.

  1. Norfloxacin. Es wird in einer Dosis von 400 - 800 mg für 1 Mal, die Häufigkeit der Verabreichung - 2 Mal pro Tag verschrieben. Die Therapiedauer beträgt 5 Tage. Die Notwendigkeit, den Behandlungsverlauf zu verlängern, wird allein vom Arzt auf der Grundlage von Daten aus einer Nachuntersuchung beurteilt. Analoga der Droge: Nolitsin, Norbaktin, Lokson.
  2. Ofloxacin. Tabletten von 200 und 400 mg des Wirkstoffs. 2 mal täglich einnehmen. Dosierung - von 200 bis 800 mg / Tag. Verschreiben Sie das Medikament nicht an schwangere Frauen und Patienten mit Epilepsie. Die Rezeptionsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.
  3. Levofloxacin. Eine Tablette enthält 250 oder 500 mg des Wirkstoffs. Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit, Epilepsie, Sehnenschäden nach der Verwendung anderer antibakterieller Medikamente verboten. Bei Blasenentzündung wird empfohlen, dieses Medikament in einer Dosis von 250 mg einmal täglich einzunehmen. Es ist vorzuziehen, die Pillen morgens einzunehmen. Das Arzneimittel muss mit mindestens 0,5 Glas Wasser abgewaschen werden. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Erkrankung ab, beträgt jedoch im Durchschnitt 3 bis 10 Tage.

Penicilline

Die Medikamente dieser Serie sind nicht nur wirksam, sondern auch für schwangere Frauen und Kleinkinder unbedenklich. Deshalb sind sie oft die Ärzte, die die Wahl für die Behandlung von Blasenentzündungen bei Patienten dieser Kategorien aufgeben.

  1. Amoxiclav Tabletten und Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen. Das Medikament kann unterschiedliche Dosierungen des Wirkstoffs enthalten, aber bei der Behandlung von Blasenentzündungen werden erwachsenen Patienten zweimal täglich 500 + 125 mg des Medikaments verschrieben. Die Therapiedauer reicht von 5 Tagen bis 2 Wochen. Mehr als 14 Tage, um das Medikament zu trinken, wird nicht empfohlen. Es ist verboten, Tabletten für Patienten mit Blutkrebs und für Patienten, bei denen Gelbsucht im Zusammenhang mit der Penicillintherapie aufgetreten ist, einzunehmen. Amoxiclav - eine modifizierte Version von Amoxicillin. Es unterscheidet sich vom vorherigen Analogon durch die Anwesenheit von Clavulansäure in der Zusammensetzung, die die Wirkung der antimikrobiellen Komponente verlängert.
  2. Amoxicillin (Analogon - Flemoxin Solutab). Es wird dreimal täglich in einer Dosis von 500 mg verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 14 Tage.

Uroantiseptika

Dies sind synthetische Drogen mit lokaler Wirkung. Das heißt, sie werden nicht vom Blut absorbiert und breiten sich nicht im Körper aus. Obwohl es sich nicht lohnt, das Risiko von Nebenwirkungen gänzlich auszuschließen.

  1. Nitroxolin (NOK-5). Dieses Antiseptikum wird heute immer seltener eingesetzt, da viele Mikroorganismen eine Resistenz dagegen entwickelt haben. Manchmal wird es jedoch verschrieben, wenn eine umfassende Behandlung von Blasenentzündungen durchgeführt wird. 1 Tablette enthält 50 mg des Wirkstoffs. Es wird empfohlen, 100 mg des Arzneimittels bis zu 4 Mal pro Tag einzunehmen. Die Therapie kann bis zu 28 Tage dauern, danach kann das Arzneimittel nach einer Pause erneut angewendet werden. Nitroxolin ist für schwangere Frauen und Patienten mit grauem Star verboten.
  2. Furagin. Tabletten von 50 mg, die empfohlen werden, 1 bis 4 Stück zu nehmen. 2 - 3 mal am Tag für 7 - 10 Tage. Die Dosierung wird individuell gewählt, da es wichtig ist, die Intensität des Entzündungsprozesses und seine Dauer zu berücksichtigen. Bei chronischer Blasenentzündung, die mit Furagin gut behandelbar ist, wird empfohlen, alle 15 Tage wiederholte therapeutische Kurse durchzuführen. Dieser Ansatz wird dazu beitragen, die Häufigkeit von Rezidiven von Blasenentzündungen signifikant zu reduzieren. Furagin ist verboten, schwangere Frauen und Babys unter 1 Jahr zu nehmen.

Cephalosporine

Dies ist eine relativ große Gruppe von Antibiotika mit einem überwiegend breiten Wirkungsspektrum. Die meisten dieser Arzneimittel sind zur Injektion vorgesehen, es gibt jedoch Arzneimittel, die in Form von Tabletten oder Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen abgegeben werden.

Cephalosporine bei chronischer, häufig wiederkehrender Blasenentzündung können Kindern und schwangeren Frauen im 3. Schwangerschaftstrimester verschrieben werden.

  1. Suprax. Das einzige vorgeformte Antibiotikum dieser Gruppe. Es ist in vielen medizinischen Bereichen weit verbreitet, wird von Patienten gut vertragen, hat eine kleine Liste von Kontraindikationen und verursacht fast keine Nebenwirkungen. Nehmen Sie 1 Tablette (400 mg) einmal täglich pro Woche ein. Analoga der Droge - Cefixim, Ceforal, Cemidexor, etc.
  2. Ceftriaxon ist ein injizierbares Cephalosporin, das häufig zur Behandlung von Blasenentzündung bei Frauen im zweiten Schwangerschaftsdrittel sowie bei Kleinkindern angewendet wird. Die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen ist erforderlich, wenn Patienten mit Kolitis oder anderen entzündlichen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts das Medikament einnehmen. Dies ist jedoch keine strikte Kontraindikation, sondern nur eine Empfehlung, Cefazolin bei Blasenentzündung unter gleichzeitiger Einnahme von Probiotika (Laktimak, Atsidolak, Linex usw.) zu behandeln. Das Medikament wird für Injektionen oder Tropfer verwendet. Medizinische Manipulationen werden einmal täglich durchgeführt. Die Therapiedauer beträgt maximal 2 Wochen.

Phosphonsäurederivate

Aus dieser Gruppe wird heute nur ein Medikament zur Behandlung von Blasenentzündung eingesetzt - Monural. Sein Wirkstoff ist Fosfomycin.

Das Arzneimittel wird in Form eines Granulats zur Verdünnung mit Wasser und zur Herstellung eines Getränks zur oralen Verabreichung freigesetzt. Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 3 g. Das Pulver wird mit einer dritten Tasse warmem kochendem Wasser verdünnt. Die Mischung muss zu einer einheitlichen Konsistenz gemischt und sofort getrunken werden. Einmal täglich einnehmen. Trinken Sie nach 48 Stunden eine weitere Dosis, wenn Sie eine chronische Blasenentzündung behandeln. Bei akuter Erkrankung reicht 1 Medikament aus.

Seltener sind nicht bakterielle, sondern pilzliche Arten der Blasenentzündung. In diesem Fall werden sie mit Medikamenten auf Fluconazol-Basis behandelt. Die Selbstbehandlung mit Antimykotika ist äußerst gefährlich, daher müssen Sie diese Frage einem kompetenten Spezialisten anvertrauen.

Zusätzliche Medikamente

Bei Bedarf wird zur symptomatischen Behandlung auch eine Blasenentzündung eingesetzt.

Krampflösend

Diese Medikamente lindern die Schmerzen beim Wasserlassen.

  1. Drotaverinum (No-Shpa). Dies ist die beliebteste krampflösende Tablette, die 40 oder mg des Wirkstoffs Drotaverinum in 1 Tablette enthält. Nehmen Sie 2 - 3 mal täglich 40 - 80 mg ein. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten pro Tag oder 3 Tabletten "Forte". Das Medikament kann schwangeren Frauen verschrieben werden, jedoch mit Vorsicht, da es autonome Störungen verursachen kann.
  2. Papaverin. Das Medikament wird vorzugsweise in Form von intramuskulären oder subkutanen Injektionen mit einem Intervall von 4 Stunden verwendet. Das Arzneimittel wird zur Linderung von akuten Schmerzen und Krämpfen der glatten Blasenmuskulatur angewendet. Nach Stabilisierung des Zustands des Patienten wird die orale Verabreichung von Drotaverin-Tabletten verordnet.
  3. Spazgan (Analoga - Er nahm und Plenalgin). Kombinationspräparat mit krampflösenden und analgetischen Bestandteilen. Intramuskulär oder intravenös eingeführt. Das intravenöse Arzneimittel wird in einer Dosis von 2 ml 2 Minuten lang verabreicht. Intramuskulär 2 - 5 ml auf einmal, tägliche Dosis - 10 ml.

Kräutermedizin

Phytopräparate können nur als zusätzliche Therapiemethode eingenommen werden. Als eigenständiges Instrument sind sie nicht geeignet, da sie nicht die erwartete therapeutische Wirkung entfalten.

  1. Canephron - eine Droge, die auf der Basis von Centaury, Liebstöckel und Rosmarin hergestellt wird. Es wird in Form von Dragees freigesetzt, die in 2 Stück eingenommen werden müssen. 3 mal am Tag. Sie müssen das Arzneimittel 14 Tage lang einnehmen, jedoch erst, nachdem die Symptome abgeklungen sind. Wenn die Krankheit chronisch ist, wird nach dem Verschwinden unangenehmer Symptome empfohlen, das Medikament innerhalb eines Monats einzunehmen.
  2. Urolesan ist eine Zubereitung, die Extrakt aus Karottensamen, Kräutern aus Oregano und Pfefferminze sowie Hopfenzapfen enthält. Zusätzlich ist Tannenöl in dem eingekapselten Medikament enthalten. Dosierung - 1 Kapsel 3 mal täglich für 5 Tage. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 30 Tage. Wenn Schmerzen und Krämpfe im Unterbauch nicht verschwinden und der Harndrang schmerzhaft und schwierig bleibt, können Sie die Dosis für 1 Tag 3-mal täglich auf 2 Kapseln erhöhen. Danach sollten Sie zur vorherigen Dosierung zurückkehren. Für Kinder unter 18 Jahren sowie für Patienten mit Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm in der Gallenblase wird kein Medikament verschrieben.
  3. Tsiston - kombinierte Kräuterhilfsmittel, die Kräuterextrakte und Mumie enthalten. Sie müssen zweimal täglich 2 Tabletten trinken. Setzen Sie die Behandlung fort, bis sich die Urintestergebnisse vollständig stabilisiert haben. Die einzige Kontraindikation für die Ernennung eines Wirkstoffs ist eine Allergie gegen seine einzelnen Bestandteile.
  4. Uroprofit ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das häufig von Urologen und Nephrologen bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Harnsystems verschrieben wird. Enthält Extrakte aus Schachtelhalm- und Bärentraubengras, Preiselbeeren sowie Vitamin C. Trinken Sie 21-30 Tage lang zweimal täglich 1 Kapsel.
  5. Fitolysin. Dieses pflanzliche Mittel wird in Form einer Paste freigesetzt, die Kräuterextrakte und Öle enthält. Vor der Einnahme müssen 5 ml der Paste in einer dritten Tasse warmem Süßwasser aufgelöst werden. Bis zu 4 mal täglich nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Therapiedauer kann zwischen 14 und 45 Tagen liegen. Das Medikament ist phototoxisch, so dass es für die Dauer der Therapie notwendig ist, das Bräunen in der Sonne oder in einem Solarium aufzugeben. Nicht kontraindiziert, aber dieses Arzneimittel wird nicht zur Anwendung bei schwangeren Frauen empfohlen.

Antidepressiva

In Ausnahmefällen sollte auf die Einnahme von Antidepressiva - Anxiolytika und Beruhigungsmitteln - zurückgegriffen werden. Sie sind notwendig, wenn ein Patient mit Blasenentzündung an starken Schmerzen oder / und Schlaflosigkeit leidet.

Solche Medikamente werden streng verschreibungspflichtig verkauft und nur nach dem von ihm entwickelten Schema eingenommen.Zu diesem Zweck kann der Urologe den Patienten an einen Neurologen oder Psychotherapeuten überweisen.

Volksheilmittel

Neben der vom Arzt verordneten Behandlung ist es ratsam, Alternativmedizin zu verwenden. Sie helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, Schmerzen zu lindern und entzündliche Prozesse in der Blase zu stoppen. Gewöhnlich führt die Einnahme von Kräuterkochen und -infusionen nach 3 Tagen ab dem Zeitpunkt, zu dem sie begonnen haben, zu einem Ergebnis.

Am effektivsten sind die folgenden Kräuter:

  1. Schafgarbe Trockenes Gras in einer Dosis von 2 TL. brauen Sie ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie für eine Stunde. Nun belasten und die gesamte Dosis über den Tag verteilt einnehmen.
  2. Petersilie Mahlen Sie das Gemüse mit einem Messer, 2 EL. l Rohstoffe gießen 500 ml Wasser. Abdecken und über Nacht ziehen lassen. Am Morgen das Medikament abseihen und in 6 Teile teilen. Die Infusion muss alle 3 Stunden eingenommen werden, bis sie beendet ist.
  3. Hypericum Ein Artikel l brauen Sie ein Glas gekochtes Wasser und legen Sie es für 15 Minuten in ein Wasserbad. Abkühlen lassen, abseihen und täglich ein Viertel Glas einnehmen. Das fertige Medikament kann nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  4. Frisch gepresster Cranberrysaft beseitigt den Entzündungsprozess. Gleichzeitig wirkt das Getränk harntreibend und neutralisiert Krankheitserreger. Genug, um 150 ml Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Wenn es keine frischen Beeren gibt, reichen gefrorene aus.

Die oben genannten Volksheilmittel lassen sich sehr gut mit der verschriebenen medikamentösen Therapie kombinieren. Eine umfassende Behandlung der Blasenentzündung erhöht die Chancen auf eine rasche Genesung erheblich und verringert die Wahrscheinlichkeit einer wiederkehrenden unangenehmen und gefährlichen Krankheit.

Lassen Sie Ihren Kommentar